1 Million Online-Formulare für digitale NÖ Landesverwaltung

209
Beim Land NÖ wurde vor kurzem das „1 Millionste Online-Formular“ beantragt: Im Bild Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner mit den Antragstellern des kostenlosen Familienpasses - Familie Pechhacker aus Ybbsitz Foto: © NLK Burchhart

„Wir haben es uns in Niederösterreich zum Ziel gesetzt, nicht nur das größte Bundesland zu sein, sondern auch das schnellste und modernste Bundesland zu werden. Das gilt besonders für eine zeitgemäße Landesverwaltung, wo wir mit unserer Digitalisierungsstrategie mit gutem Beispiel vorangehen und den Landsleuten bei Behördenwegen das Leben einfacher machen wollen“, betont Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Familie Pechhacker aus Ybbsitz mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, der Leiterin der Abteilung IT, Petra Stummer (2.v.l.) und Landesamtsdirektor-Stellvertreter Johann Lampeitl (rechts im Bild)
Foto: © NLK Burchhart

Was im Jahr 2005 mit den ersten 105 Online-Formularen im Bereich der NÖ Wohnbauförderung begonnen hat, ist heute zu einer Erfolgsgeschichte geworden. Denn mittlerweile werden in der NÖ Landesverwaltung jährlich rund 185.000 Anträge (Anträge im Jahr 2018) auf digitalem Weg erledigt. Und diese Zahl ist stetig im Steigen.

Vor kurzem wurde nun das „1 Millionste Online-Formular“ insgesamt – ein Antrag von Familie Pechhacker aus Ybbsitz zum kostenlosen NÖ Familienpass – beantragt und bestätigt. Darüber hinaus gab es auch den 100.000sten Online-Antrag für den NÖ Bonus zum Semesterticket, wo NÖ Studierende pro Semester bis zu 100 Euro Unterstützung bekommen können.

Derzeit ist es möglich 130 unterschiedliche Behördenwege in der NÖ Landesverwaltung zu den verschiedensten Themenbereichen wie Bauen & Wohnen, Wirtschaft & Tourismus, Landwirtschaft, Weiterbildungs-Möglichkeiten und vielem mehr online abzuwickeln. Seit dem Vorjahr sind auch alle Online-Formulare in einem „responsive Design“ verfügbar. Das bedeutet, dass sie auch für Tablets und Smartphones geeignet sind und von unterwegs aus eingereicht werden können. Damit ist eine gesicherte Übermittlung von Anträgen unabhängig von Ort und Zeit möglich.

Die Befüllung der Online-Formulare wird sukzessive durch das Wiederverwenden von Daten aus Registern (Adressregister, ZMR, etc.) erleichtert. Damit folgt die NÖ Landesverwaltung dem „Once-Only-Prinzip“ – d. h. Daten, die der Behörde bekannt sind, nicht nochmals abzufragen. Digitale Anträge werden innerhalb der Verwaltung elektronisch weiterverarbeitet. 27 Prozent werden direkt in Fachanwendungen weiterverarbeitet, 65 Prozent werden auf dem Wege des elektronischen Aktes innerhalb der Verwaltung weiterbearbeitet.

Um die Qualität in der digitalen Landesverwaltung laufend zu erhöhen, werden unter anderem im Rahmen eines „digi contests“ die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgerufen, ihre Ideen einzubringen, wie man die Digitalisierung weiter vorantreiben könne. Aktuell neu in der breiten Palette der Online-Formulare sind Anträge zum Kulturpreis 2019 sowie Schiffszulassungen der NÖ Schifffahrtsbehörde.

- In eigener Sache -