AUTOTEST Lexus 2.5 NX 300h Executive E-Four

Der japanische Autohersteller Lexus hat sich seit vielen Jahren dem Hybridantrieb verschrieben. Darüberhinaus glänzen diese Fahrzeuge mit außergewöhnlichem Design und Premiumqualität. Der NX 300h zeigt im ausführlichen Test, wofür die Marke Lexus steht.

Unser Testwagen in karminrot-metallic ist ein absoluter Hingucker, Chrom an allen Ecken und Enden zieren die markante 4,65 Meter lange Silhouette. Man kann den NX aus allen Perspektiven betrachten, immer wieder entdeckt man neue geschliffene Kanten und Ecken die tolle Licht- und Schatteneffekte an der hochglänzenden Oberfläche erzeugen. Scheinwerfer, Heckleuchten, Kühlerfront, Spoilerwerk, Außenspiegel – es sind die vielen verspielten Details die uns gefallen – die Designer haben dabei nichts dem Zufall überlassen sonder alles gut bedacht. Die 18-Zoll Bereifung ist auf üppigen Alus montiert, dieser SUV braucht natürlich auch eine standesgemäße „Breite“.

Der Designerauftritt im Exterieur setzt sich im Innenraum fort. Bei Lexus geizt man grundsätzlich nicht an umfangreicher Serienausstattung. Aber unser Testwagen legt diese Latte nochmals ein Stück höher. In der getesteten Executive-Version wird die Wohnzimmer-Atmosphäre auf allen fünf Sitzen nochmals aufgewertet – weiches Leder, wertige Materialien mit passender Haptik. Und auch hier sind es die zusätzlichen Details die überzeugen. Zum Beispiel eine wunderschöne zentral in der Mittelkonsole eingebaute analoge Lexusuhr – das hat Stil! Oder wenn man es sich auf den beheizbaren Rücksitzen kuschelig bequem machen will, diese sind selbstverständlich elektrisch einstellbar. Die Platzverhältnisse sind vorne wie im Fond sehr großzügig, auch Fuß und Beinfreiheit überzeugen. Der Kofferraum fasst 550 Liter, bei 60/40 umgelegter „Rücksitzbank“ bis zu 1600 Liter und ist dank elektrischem Kofferraumdeckel auch easy zu beladen. Aber eigentlich wollen wir diesen Lexus nicht als Transporter (oder als Geländewagen) mißbrauchen. Wenn, dann darf höchstens Urlaubsgepäck mit.

Die Ausstattungsliste Executive (inkl. Sonderzubehör) unseres Testwagens liest sich fast so umfassend wie ein Wiener Telefonbuch. Darunter befinden sich die bereits erwähnten 18 Zoll Leichtmetallräder im 5-Speichen-Design, 10,3 Zoll Lexus Premium Navigationssystem mit Mark Levinson Premium Surround Sound (14 Lautsprecher), Rückfahrkamera mit Einparkführung, Panoramic View Monitor mit 360 Grad Kamera, Head Up Display, elektrisches Glas-Hubschiebedach, adaptives Fahrwerk mit Sportmodus, Lexus Safety System+, Lexus Key Card, Dreifach-LED Scheinwerfer, elektrische Heckklappe und so weiter.

Genug über die Optik, aber wie fährt sich nun unser Testkandidat? Kurzum erwartungsgemäß souverän. Vom Start weg zeigt der Hybridantrieb, was möglich ist. Wir wählen den Fahrmodus „Sport plus“ und das 1.950 Kilogramm schwere Fahrzeug beschleunigt ansatzlos und die Insassen merken und hören davon wenig.

0-100km/h sind in 9,2 sec erreicht, bei 180km/h endet (abgeregelt)der Vortrieb. Es ist vor allem dieses oft schon erwähnte perfekte Zusammenspiel zwischen dem 155 PS starkem 2,5 l Benzinmotor und den beiden Elektromotoren (nur bei Allradantrieb, ansonsten ein Elektromotor). Insgesamt sorgt die Systemleistung von 197 PS für lässiges Weiterkommen in stilvollem Ambiente. Kaum ein Abrollgeräusch ist vernehmbar und im EV-Modus ist der NX überhaupt flüsterleise. Einzig das stufenlose CVT Getriebe ist beim langsamen Beschleunigen leicht hörbar, bei Vollgas bekommt der Sound einen sportlicheren Unterton. Da wir uns aber am liebsten von der serienmäßig eingebauten Mega HiFi-Anlage beschallen lassen, ist dieses „Nebengeräusch“ für uns selten bis nie hörbar. Übrigens fühlt sich der NX auch in schnellen Kurven aller Radien recht wohl und besticht überraschend gut mit geringer Seitenneigung. Die Bremsen wirken trotz des hohen Eigengewichtes sehr standfest und verzögern wirkungsvoll.

Außerdem beweist Lexus, dass ein ergonomisch günstig liegendes Touchpad beim Bedienen von Navi & Co durchaus eine sehr gute Ergänzung zum Touchscreen sein kann.

Schlussendlich ist auch die Tatsache erfreulich, dass der Japaner an der Tankstelle noble Zurückhaltung übt. Benzinverbräuche bei Hybridantrieben sind ja bekanntlich recht variabel, hängen diese doch wesentlich von der Fahrtstrecke und der Fahrweise ab. Innerstädtisch und bei oft verwendetem EV-Betrieb sind Fabelwerte mit einer 3 oder 4 vor dem Komma möglich, bei zügiger Autobahnfahrt können es auch 9 Liter werden. In unserem Test verbrauchten wir zwischen 5,8 und 6,9 Liter Super auf 100 km. Das sei dem NX aber vergönnt, wir bewegen oftmals hurtig einen fast 200 PS starken SUV mit Allrad.

Fazit: Es immer eine besondere Freude einen Lexus zu testen. Natürlich kostet ein solches Automobil der Luxusklasse seinen Preis. Der NX 300h beginnt hier bei fairen 43.190 Euro. Als Gegenwert bekommt man jedoch ein außergwöhnliches, hochwertiges und technisch ausgereiftes Auto der Extraklasse.

Allen Autofans, die nach einem SUV dieser Klasse Ausschau halten sei empfohlen: Einsteigen, probefahren und begeistert sein – der NX300h ist eine überlegenswerte Alternative zur (auch) deutschen Konkurrenz.

Foto: slz

Technische Daten
Lexus 2,5 NX 300h AWD
Hubraum 2.494 ccm
Leistung 145 kW/197 PS
Beschl. 0-100 km/h 9,2 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
Verbrauch komb. 5,2 l/100 km
CO2-Emission 121 g/km
Lexus NX 300h ab Listenpreis 43.190 Euro