1,34 Mio. Portionen „Essen auf Rädern“ im ersten Halbjahr 2020 gefördert

474

LR Teschl-Hofmeister: Aktion ermöglicht älteren, kranken oder pflegebedürftigen Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern den Alltag

Die Aktion „Essen auf Rädern“ erleichtert zahlreichen älteren, kranken oder pflegebedürftigen Menschen den Alltag und ermöglicht vielen Niederösterreicherinnen und Niederösterreichern den Wunsch, so lange als möglich in den eigenen vier Wänden alt werden zu können. Im ersten Halbjahr 2020 wurden 1,34 Millionen Portionen „Essen auf Rädern“ vom Land Niederösterreich gefördert.

„Dem Land Niederösterreich ist es ein großes Anliegen, mit der Förderung der Aktion ‚Essen auf Rädern‘, die Zustellung von Menüs an ältere, kranke oder pflegebedürftige Menschen zu unterstützen und ihnen damit den Alltag zuhause zu erleichtern. Ich freue mich sehr, dass die Aktion auch im ersten Halbjahr 2020 wieder so gerne von unseren Bürgerinnen und Bürgern angenommen wurde. Für das zweite Halbjahr, können die Anbieter ihre Abrechnungen noch einreichen, erfahrungsgemäß rechnen wir aber auch hier mit ähnlichen bzw. leicht steigenden Zahlen“, so Teschl-Hofmeister.

Die Aktion „Essen auf Rädern“ umfasst die Zubereitung und Zustellung von Menüs und wird seit 1978 angeboten. In Niederösterreich wird die Leistung mittlerweile in 129 Gemeinden und von 139 anderen Rechtsträgern wie etwa dem NÖ Hilfswerk, der NÖ Volkshilfe, dem Roten Kreuz, dem Arbeiter-Samariter-Bund, den Pfarren oder von Sozialhilfevereinen durchgeführt. Bis in das Jahr 2010 stieg die Nachfrage stetig an, seither bleibt sie annähernd gleich. Das Land Niederösterreich gewährt Zuschüsse zu den Zustellungskosten der Menüs. So wurde im Jahr 2020 für die Zustelldienste pro Portion eine Förderung von 0,76 Euro geleistet. Ab der 7.000. Portion reduziert sich dieser Beitrag auf 0,55 Euro.

Foto: Kraus