20 Jahre Schulsozialarbeit in Niederösterreich

1414
Mag. (FH) Gerda Bernauer, Geschäftsführerin Verein Young, Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Bildungsdirektor Johann Heuras und Mag. Kimon Poulios, Leiter der Abteilung Kinder- und Jugendhilfe des Amtes der NÖ Landesregierung, freuen sich über 20-jährigen Erfolg der Schulsozialarbeit in Niederösterreich

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Schulsozialarbeit in Niederösterreich hat der Verein Young kürzlich im Rahmen einer Fachtagung zum Festakt nach St. Pölten eingeladen. Sozial-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister war vor Ort und gratulierte zum langjährigen Erfolg: „Die Schulsozialarbeit hat sich mittlerweile zur unverzichtbaren Maßnahme entwickelt, wenn es darum geht Jugendliche während ihrer Schul- und Ausbildungszeit entsprechend zu unterstützen und zu begleiten. Es freut uns sehr, dass Kinder und Jugendliche die Angebote so gut und gerne für sich nutzen.“

„Während der Schul- und Ausbildungszeit stehen viele Jugendliche unter Erwartungs- und Leistungsdruck. Dazu kommt, dass es junge Menschen in dieser Zeit oft auch noch mit persönlichen Veränderungen zu tun haben,“ weiß Teschl-Hofmeister. In Niederösterreich sind es vor allem die Schulsozialarbeiterinnen und –arbeiter die den Jugendlichen in dieser oft schwierigen Zeit zur Seite stehen: „Im Rahmen ihrer Arbeit bieten sie als externe Personen niederschwellige und professionelle Hilfe vor Ort an.“

Dass die Schulsozialarbeit in Niederösterreich nun schon seit 20 Jahren angeboten wird, zeigt nicht nur die Notwendigkeit, sondern auch den Erfolg dieses Angebots. Neben diversen Workshops bietet die Schulsozialarbeit auch individuellen Einzelgesprächen zur Unterstützung und Begleitung der Jugendlichen. Ziel ist es den Schülerinnen und Schülern ein optimales Umfeld zur persönlichen und beruflichen Entwicklung bieten zu können. „Als vertrauensvolle GesprächspartnerInnen, Ratgeber und Begleiter sind die SchulsozialarbeiterInnen wichtige Bezugspersonen für die Schülerinnen und Schüler. Sicherheit und Zuspruch sind wesentliche Motivations- und Erfolgsfaktoren und unterstützen die Jugendlichen ihre Ziele langfristig zu verfolgen“, erklärt die Sozial-Landesrätin.

„Die Schulsozialarbeit ist eine unverzichtbare Maßnahme in der Jugendarbeit, die einen wichtigen Platz in der Schule einnimmt und von Schülerinnen und Schülern nun schon seit 20 Jahren gut und gerne angenommen wird. Dieser Erfolg ist vor allem den Sozialarbeiterinnen und –arbeitern vor Ort zu verdanken, ohne deren Einsatz und Engagement vieles nicht möglich wäre“, bedankt sich Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister abschließend.

Foto: NLK Reinberger