30 Jahre Beratung und Unterstützung durch „Frauen für Frauen“

683
Frauen-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, Geschäftsführerin Barbara Burero-Holzbauer, Ursula Hein und Sven Hergovich, Landesgeschäftsführer AMS Niederösterreich

Der Verein „Frauen für Frauen“ feierte gestern sein 30-jähriges Jubiläum in Rahmen einer Veranstaltung im Seminarhotel Hollabrunn.

Frauen-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister gratulierte den Verantwortlichen recht herzlich zum Erfolg und bedankte sich für ihre wertvolle Arbeit in der Frauenberatung: „Um Frauen langfristig aus Lebenskrisen herauszuhelfen, ist es notwendig, ihnen das notwendige Werkzeug in die Hand zu legen und ihnen die notwendigen Kompetenzen und Fähigkeiten zu vermitteln. Der Verein Frauen für Frauen leistet in dieser Hinsicht seit bereits 30 Jahren großartige Arbeit.“

Im Rahmen einer spannenden Podiumsdiskussion mit Expertinnen und Experten aus der Frauen- und Männerberatung, aus der Politikwissenschaft und aus Interessensvertretungen für Frauen, hat man sich nicht nur über die letzten 30 Jahre der Frauenarbeit unterhalten, sondern auch einen Einblick darüber gegeben was es in den nächsten Jahren brauchen wird, um auch weiterhin wertvolle und ganzheitliche Beratungs- und Unterstützungsarbeit für Frauen leisten zu können. Am Ende des Programmes übergab Ursula Hein ihre Stelle als Leiterin der Einrichtung an Frau Barbara Burero-Holzbauer und verabschiedete sich in die Pension. Sie wird aber weiterhin im Vorstand tätig sein.

Gegründet wurde der Verein 1989 in Hollabrunn. Seit dem ist er als frauenspezifische Beratungs-, Qualifizierungs- und Bildungseinrichtung tätig und unterstützt Frauen in allen Lebenslagen mit einer breiten Angebotspalette. „Wichtig ist mir, dass in Zeiten der Not niemand alleine gelassen wird. Dass es Anlaufstellen und Angebote wie den Verein Frauen für Frauen gibt, die leicht und unkompliziert zugänglich sind und gleichzeitig professionelle Unterstützung bieten“, so Teschl-Hofmeister. Der Verein berät zu Anliegen rund um Themen wie Beziehung, Arbeitslosigkeit oder Sexualität. Zusätzlich zu den Beratungsleistungen werden auch arbeitsmarktpolitische Kurse für Frauen durchgeführt.

Foto: Gschwindl