Der Präsenzunterricht an den 127 niederösterreichischen Musikschulen wird in zwei Phasen ab dem 18. Mai 2020 wieder aufgenommen. „Bestmöglicher Schutz aller Beteiligten steht im Vordergrund“, so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

Der Präsenzbetrieb für die rund 60.000 Schülerinnen und Schüler an niederösterreichischen Musikschulen wird ab Mitte Mai stufenweise aufgenommen. In einer ersten Phase wird der Präsenzbetrieb für Einzelunterricht ab 18. Mai in allen Hauptfächern ausgenommen Blasinstrumente und Gesang im Ausmaß von 50 % gestartet. Ab dem 3. Juni wird der Einzelunterricht auch für Schülerinnen und Schüler von Blasinstrumenten und Gesang sowie Kleingruppenunterricht bis maximal vier Kinder bzw. Jugendliche aufgenommen.

„Als wichtige Orte des Miteinanders in allen Teilen des Landes ist es mir ein wichtiges Anliegen und eine große Freude, dass der Präsenzunterricht an den Musikschulen wieder aufgenommen wird. Der Unterricht wird an jedem Standort eingeschränkt durchgeführt, um die Frequenz an den Musikschulen gering zu halten und somit bestmöglichen Schutz der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrenden zu gewährleisten“, so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Denn generell stehe bei der Wiederaufnahme des Präsenzbetriebes an den Musikschulen der Schutz aller Beteiligten im Vordergrund.

So wird bei der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts an den Musikschulen zum Beispiel besondere Rücksicht auf Risikogruppen genommen und auf Wunsch der Eltern auch weiterhin im distance learning unterrichtet. Weitere Sicherheitsvorkehrungen, die in den Musikschulen im Rahmen einer Vorbereitungsphase bereits ab dem 4. Mai getroffen werden, betreffen Mindestanforderungen für Raumgrößen, Mindestabstände zwischen Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrenden und Möglichkeiten zum regelmäßigen Händewaschen beziehungsweise zur Desinfektion von Gegenständen.

„Grundsätzlich gelten die Hygienevorschriften des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Alle Maßnahmen zur Wiederaufnahme des Präsenzbetriebes an unseren Musikschulen wurden darüber hinaus mit Fachexpertinnen und Fachexperten aus verschiedenen Bereichen sowie mit den anderen Bundesländern abgestimmt“, so NÖ Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl. „95 Prozent unserer Musikschüler wurden seit Wochen mittels Videounterricht und E-Learning bestens betreut. Alle fiebern nun schon dem Start des Unterrichts entgegen. Der muss aber den Umständen entsprechend nach den vorgeschriebenen Sicherheitsvorkehrungen stattfinden. Denn die Gesundheit unserer Kinder und der MusikschulpädagogInnen steht im Vordergrund“, so NÖ GVV Präsident Bgm. Rupert Dworak.

Foto: Pixabay/Christoph Schütz