Ab 5. August mit 160 neuen Bussen durch das Waldviertel

1281
Landesrat Ludwig Schleritzko und VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll

ST. PÖLTEN. In wenigen Tagen startet das neue Busangebot im Waldviertel, das vom Verkehrsverbund Ost-Region im Auftrag des Landes Niederösterreichs erarbeitet wurde. Ab 5. August 2019 werden dann nicht nur optimierte Fahrpläne auf allen Regionalbus- und Waldviertel-Linien angeboten. Auch die Busflotte präsentiert sich in neuem Glanz: Die Busse sind barrierefrei sowie mit einem modernen Fahrgastinformationssystem und gratis WLAN ausgerüstet. Zusätzlich erfüllen diese neuen VOR Regio Busse die aktuelle Abgasnorm EURO VI und sind damit besonders umweltfreundlich.

„Wir können bessere Verbindungen in modernsten Fahrzeugen bieten. Insgesamt wird das Angebot in der Region um 11 Prozent ausgeweitet und sorgen 160 neue Busse für den bestmöglichen Komfort sowie für die Einhaltung strenger Abgasvorschriften. Nach den Verbesserungen auf der Kamptal- und Franz-Josefs-Bahn in den letzten Jahren ist dies ein weiterer Meilenstein für eine bessere Mobilität der Waldviertlerinnen und Waldviertler. Damit starten wir in eine neue Öffi-Ära im Waldviertel, auf die wir stolz sein können“, so Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko.

Insgesamt 105 Regionalbuslinien werden ab 5. August 2019 ein besser abgestimmtes Öffi-Angebot für rund 150 Waldviertler Gemeinden und 330.000 Waldviertler bieten. Eine der größten Verbesserungen: Das Angebot auf den beiden Waldviertler Regionalbus-Achsen Krems – Zwettl – Gmünd (ehemals WA1, ab 5. August Linie 170) und Horn – Göpfritz – Waidhofen/Thaya (ehemals WA2, ab 5. August Linie 180) wird werktags auf einen Stundentakt verdoppelt. An Sonn- und Feiertagen wird mit dem neuen Waldviertler Regionalbusangebot auf diesen Relationen erstmals eine direkte Regionalbusverbindung – im Zwei-Stunden-Takt – eingeführt.

Um den öffentlichen Verkehr im Waldviertel abzuwickeln, werden rund 160 neue Busse angeschafft, welche ein einheitliches Busdesign mit Außenanzeige der Liniennummer und Fahrziel bieten. Innen sind diese VOR Regio Busse mit Bildschirmen ausgestattet, welche die Haltestellenabfolge anzeigen, die akustische Ansage der folgenden Haltestelle soll die Orientierung für blinde oder seheingeschränkte Fahrgäste verbessern. Zudem gehören gratis-WLAN und USB-Steckdosen zur neuen Bus-Grundausstattung im Waldviertel.

„Unser Anspruch in der Planung der neuen Angebote war, diese insgesamt rund 7,7 Mio. km/Jahr, welche die Regionalbusse im Waldviertel künftig unterwegs sind, noch besser auf die Bedürfnisse der Fahrgäste abzustimmen“, so VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll. „Hervorzuheben ist in dem Zusammenhang, dass auch diese Neuausschreibung nicht nur mit einem Mehr an Leistung für die Fahrgäste einhergeht, sondern auch mit einem Mehr an Qualität“, macht VOR-Geschäftsführer Thomas Bohrn auf die Tatsache aufmerksam, dass VOR seit Jahren auf das Bestbieter- statt eines einfachen Billigstbieterprinzip setzt.

Foto: VOR/Bollwein