2. Neujahrsempfang der Bundesheer-Einheit „Kommando Schnelle Einsätze“ in Mautern

Landesrätin Barbara Schwarz, Bundesminister für Landesverteidigung Mario Kunasek und KSE-Kommandant Christian Habersatter

Der heutige 2. Neujahrsempfang der Bundesheer-Einheit „Kommando Schnelle Einsätze“ in der Römerhalle in Mautern war ein starkes Zeichen im Miteinander zwischen Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Geistlichkeit, Blaulicht-Organisationen und dem Österreichischen Bundesheer.

Als höchste politische Vertreterin richtete Landesrätin Barbara Schwarz lobende und mahnende Worte: „Ständig ändert sich Österreichs Sicherheitslage, daher brauchen wir gerade in Niederösterreich hochqualifizierte Kräfte auch für extreme Einsätze. Für Zivilisten ist es daher beruhigend zu wissen, dass beim Kommando Schnelle Einsätze Profis für unsere Sicherheit am Werk sind, auf die wir uns im Notfall verlassen können“, dankte Schwarz den Kameradinnen und Kameraden der Einheit.

Nach der Auflösung der 3. Panzergrenadierbrigade Anfang 2017 wurde die Einheit Schnelle Einsätze geschaffen. Neben dem Jagdkommando bildet es die Speerspitze des österreichischen Bundesheeres. Die Hauptaufgabe liegt in der Unterstützung der Abwehr terroristischer Bedrohungen und in der Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung nach Terrorsituationen. Das Kommando ist für Einsätze im In- und Ausland vorgesehen und ist insgesamt für Einsatz im urbanen Raum spezialisiert.

Beim Jahresrückblick ging Kommandant Brigadier Christian Habersatter auf besondere Leistungen von Soldaten ein, die im Anschluss geehrt wurden.

Foto: Alfred M./BMLVS