Ausstellung von Werken des Künstlers Wilhelm Jaruska

StR Maria Ergott, Renate Udvardi, Livia Drenning-Jaruska und Bgm. Rainer Hirschmann

Anlässlich des zehnten Todestages des bekannten Künstlers Wilhelm Jaruska wird ein Teil seiner Werke in der Ausstellung „Litschauer Landschaftswelten“ im Gemeindeamt Litschau gezeigt.

Nach dem Besuch der Kunstgewerbeschule studierte der 1916 in Wien geborene Wilhelm Jaruska an der Akademie der bildenden Künste und schloss mit einem Diplom als akademischer Maler ab. Der Künstler war Professor an der Höheren Graphischen Bundeslehr- und Versuchsanstalt und war neben seiner Lehrtätigkeit als freischaffender Maler und Graphiker tätig. Seine breitgefächerten Arbeitsgebiete umfassten neben Grafik und Malerei auch Design, Plakate, Wandmalereien, Kinderbuch-Illustrationen, Mosaike und Beton-Glasfenster.

Wilhelm Jaruska hatte eine sehr innige Beziehung zum Waldviertel, im speziellen zum Raum Litschau. Regelmäßige Urlaube in der Region mit seiner Familie und Freunden boten ihm Erholung sowie Inspiration, viele seiner Werke entstanden während seiner Aufenthalte. So gehörten auch der architektonische Entwurf und die künstlerische Gestaltung der Gehörlosenkapelle in Loimanns zu seinen Werken.

Bei den „Litschauer Landschaftswelten“ werden durchwegs Exponate, die gekonnt die Umgebung und Litschau selbst darstellen, gezeigt.

Die Ausstellung „Wilhelm Jaruska – Litschauer Landschaftswelten“ im Sitzungssaal der Stadtgemeinde Litschau ist noch bis einschließlich 11. August zu besichtigen!

Öffnungszeiten:

Donnerstag und Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr und von 16:00 bis 18:00 Uhr sowie am Samstag von 09:00 bis 13:00 Uhr

Foto: Stadtgemeinde Litschau