Bei „Feuer am Berg“ fliegen die Funken

Die Feuerstellen bei „Feuer am Berg“ werden um 22 Uhr entzündet

Die Feuerstellen bei „Feuer am Berg“ werden um 22 Uhr entzündet

Der Panoramahöhenweg zwischen mildem und wildem Mostviertel verwandelt sich zur Sommersonnenwende in eine „Feuerkette“. Bei „Feuer am Berg“ am Samstag, 24. Juni, entzünden an die 20 Mitgliedsbetriebe entlang des Bergrückens zwischen Sonntagberg, Waidhofen an der Ybbs, Ybbsitz und Randegg gleichzeitig ihre Sonnwendfeuer – und zwar um 22 Uhr.

„G’miatlich, feurig, g‘schmackig… einfach rundum guat: So lautet der Slogan für unsere Veranstaltung“, berichtet Gottfried Wagner, Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Panoramahöhenweg. Heurige, Bauernhöfe und Gasthöfe tischen bereits ab den frühen Abendstunden ihre Schmankerl auf. Beim Mostheurigen Bogner am Sonntagberg gibt es z.B. eigene Sonnwendweckerl und Bauernkrapfen, in Windhag sorgt die Pfarre am Schobersberg für Köstlichkeiten.

Im Panoramastüberl am Hochkogelberg dreht sich alles um die „Ofenkartoffel“, beim Almhaus Hochkogel werden bereits ab 16 Uhr „Water-Bottle-Rockets“ (Wasserraketen) gebastelt und in Ybbsitz beginnt das Rahmenprogramm bereits ab 15 Uhr mit gemütlicher Heurigenjause und hausgemachten Mehlspeisen bei den Bauernhöfen Klein-Eibenberg und Ekamp.

Fackelzüge gibt es ab 21:30 Uhr vom Ebenbauer auf den Schobersberg in Windhag und vom Almhaus Hochkogel zum Gipfel des Hochkogelbergs. Eine Besonderheit ist auch die Laternenwanderung für Kinder, die um 21:15 Uhr beim Bauernhof Ratzenöd in St.Leonhard am Walde startet.

Pünktlich um 22 Uhr werden die knapp 20 Feuer den Bergrücken zwischen Sonntagberg und Hochkogelberg entzündet und die Funken fliegen. Ein besonderes Erlebnis also, das seine Wurzeln bereits in vorchristlicher Zeit hat, wurden damals doch Feuer auf Bergen entzündet, um böse Geister fernzuhalten und Schaden von Mensch und Tier fernzuhalten.

Veranstaltungstipp:
Feuer am Berg
Samstag, 24. Juni
entlang des Panoramahöhenwegs (Sonntagberg, Windhag, St. Leonhard am Walde, Ybbsitz, Randegg)

Infos:
www.panoramahoehenweg.at

Foto: dphoto.at