Besetzung für die Raimundspiele steht fest

Prinzipalin Andrea Eckert präsentiert das künstlerische Team für Ferdinand Raimunds Stück „Der Verschwender“, das im Sommer 2018 auf dem Programm steht. Zum 25-jährigen Jubiläum der Raimundspiele feiert Gutenstein den Dichter mit einem seiner populärsten Stücke.

Gutenstein, 28.02. 2018 – Raimund schrieb das „Original-Zaubermärchen“ in knapp vier Monaten, am 20. Februar 1834 feierte es seine Uraufführung im Theater in der Josefstadt. „Der Verschwender“ war das letzte Stück des Dichters, der Diener Valentin seine erklärte Lieblingsrolle. In ihr stand er im Januar 1836 das letzte Mal auf der Bühne des Theaters in der Josefstadt.

Da streiten sich die Leut’ herum oft um den Wert des Glücks; der Eine heißt den Andern dumm, am End’ weiß keiner nix.
(Aus dem Hobellied)

Der Lebemann Julius Flottwell führt ein großes Haus und hält sich die Menschen mit Großzügigkeit vom Leibe. Rastlosigkeit und Sehnsucht kennzeichnen sein Leben, in dessen Verlauf er alles verliert, worauf sich sein Selbstverständnis gegründet hat: Frau und Kind, Reichtum und Stolz. Verarmt, gealtert und einsam kehrt Flottwell als Bettler nach 30 Jahren in die alte Heimat zurück. Sein ehemaliger Diener Valentin nimmt ihn mit offenen Armen auf und lädt ihn ein, das Wenige, das er hat, mit ihm zu teilen. Diese Güte und Herzenswärme öffnen Flottwell die Augen für wahre Menschlichkeit und geben ihm die Kraft für eine hoffnungsvolle Lebensperspektive.

Ferdinand Raimund: „Es war nicht meine Absicht, den Verschwender Flottwell für sein zwar edles, aber zu wild leidenschaftliches Herz am Ende seiner verfehlten Laufbahn belohnen zu lassen. Eigentlich müsste er untergehen! Nur vor der unverdienten Schmach, vor dem empörenden Undank der Menschen wollte ich ihn geschützt wissen.“

Bekannte Namen

In Gutenstein wird 2018 Martin Bermoser Julius Flottwell spielen, Holger Schober ist sein gütiger Diener Valentin. Elisa Seydel spielt die lebenskluge, resolute Rosa, Dominik Warta den opportunistischen Diener Wolf. Grischka Voss wird als Fee Cheristane ihre schützende Hand über Flottwell halten. Der 2017 für seine fulminante Darstellung des Habakuk Nestroy-nominierte Eduard Wildner gibt den Naturliebhaber Chevalier Dumont; Michael Pogo Kreiner, Raphael Nicholas, Christina Polzer und andere komplettieren das Ensemble. Prinzipalin Andrea Eckert übernimmt die Rolle des Bettlers Azur.

Für die Regie konnte Veronika Glatzner gewonnen werden, Paul und Marie Sturminger zeichnen für Bühne und Kostüm verantwortlich. Die musikalische Leitung übernimmt neben seiner Schauspielverpflichtung Michael Pogo Kreiner.

„Berühmte Schauspieler der Vergangenheit werden mit dem Verschwender assoziiert: Alexander Girardi, Paul und Attila Hörbiger, Josef Meinrad, Inge Konradi als Rosa, Christiane Hörbiger als Cheristane. Zum 25-jährigen Jubiläum der Raimundspiele möchte ich erneut die Dimension von Ferdinand Raimund vor Augen führen. Seine Stücke sind große Utopien. Vor dem Hintergrund der idealisierenden Feenwelt handeln sie von der sozialen Realität der zeitgenössischen Wirklichkeit und ermöglichen uns gleichzeitig den Ausblick in eine Sphäre der Freiheit und Liebe“, so die künstlerische Leiterin Prinzipalin Andrea Eckert.

Kartenvorverkauf und Zusatzprogramm

Premiere ist am 11. Juli 2018 im Theaterzelt in Gutenstein, bis zum 5. August finden 14 Vorstellungen statt. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen.

Jeden Donnerstag wird während der Festspielzeit ein attraktives Rahmenprogramm geboten.

12.7.2018: „Brüderlein fein“, musikalische Raritäten aus der Zeit Ferdinand Raimunds, mit dem BallhausEnsemble Wien, Sängerin Anna Manske

19.7.2018: „Ein Kind“ von Thomas Bernhard, Lesung mit Hermann Beil, begleitet vom Merlin Ensemble

26.7.2018: „Zum Weinen schön, zum Lachen bitter“, Chansonabend mit Andrea Eckert

2.8.2018: „Hurra!“, Konzert mit Ernst Molden & Band

Sämtliche Details zu allen Veranstaltungen finden Sie auf www.raimundspiele.at.

Kartenreservierungen und -buchungen: online auf www.raimundspiele.at oder unter ticket@raimundspiele.at oder telefonisch unter 0676-840 023 200 bzw. 02634-7220 11.

Foto: Monika Gilsing