Das ist zu beachten, wenn Sie Ihr E-Bike auf Reisen mitnehmen

Sommerzeit = Reisezeit. Das E-Bike ist vielen Radlern bereits sehr ans Herz gewachsen. Es hat meist fast dieselbe Stellung bekommen wie ein geliebtes Haustier. Nur hat es halt statt vier Pfoten, zwei Reifen. Daher wollen viele RadfahrerInnen und Radfahrer auf das motorunterunterstützte Fahrrad auch im Urlaub nicht verzichten und dieses ins benachbarte Ausland mitnehmen. In Österreich gilt sehr vieles als Fahrrad, was bereits im benachbarten Ausland bereits als Moped gilt und somit gewissen Vorschriften hinsichtlich Führerschein, Fahrbeschränkungen, Altersbeschränkungen, Helmpflicht und Versicherungspflicht unterliegt.

In Österreich gilt auch ein elektrobetriebenes Fahrrad, welches mittels Gasgriff gesteuert wird, jedoch nicht mehr als 600 Watt Motorleistung hat und nicht mehr als 25 km/h Höchstgeschwindigkeit erreicht, als Fahrrad.

In Deutschland, Italien, Slowenien, Ungarn, Kroatien und Italien wird nur dann als Fahrrad klassifiziert, wenn der Motor lediglich tretunterstützend funktioniert. Also die Gasgriffvariante gilt nur in Österreich als Fahrrad. Auch darf der Motor in den genannten Ländern nur eine Maximalleistung von 250 Watt aufweisen, andererseits ist es dort kein Fahrrad. Lediglich in Ungarn darf der Motor des Pedelecs mit 300 Watt Leistung unterstützen. In Slowenien besteht auch eine Helmpflicht für RadlerInnen unter 14 Jahren.

Florian Woracek von Red Plates: „Viele Kunden verwechseln die Akkukapazität mit der Motorleistung. Da bei der Akkukapazität auch von Wh, also Watt-Stunden gesprochen wird, wird dies gerne mit der Leistungsangabe des Motors = Watt verwechselt. Zum einfachen Verständnis: Die Akkukapazität ist vergleichbar mit der Füllmenge des Treibstofftanks. Hat das Fahrzeug einen größeren Kraftstofftank, fährt es nicht besser und auch der Motor hat deswegen nicht statt 60 auf einmal 90 PS, das Fahrzeug fährt nur weiter. Da mit der Akkukapazität auch immer höhere Kosten und Gewicht verbunden sind, reicht es völlig, die mögliche maximale Tagesreichweite im Blick zu haben und unter diesem Gesichtspunkt die Akkugröße zu wählen.“

Weitere Infos gerne im E-Bike Testcenter Red Plates in der St. Pöltner Innenstadt. www.redplates.at