„das niederösterreichische straßen.kunst.festival“ in Wiener Neustadt

Kulturstadtrat Franz Piribauer, Ilona Ortner (Ortner4Dance), Petra Wurzer (Aerial Dance Wiener Neustadt), Bürgermeister Klaus Schneeberger, Angelika Ortner (Ortner4Dance) und Projektleiterin Christa Reiner (Wn.Kul.Tour.Marketing GmbH)

Von 17. bis 19. Mai geht in der Wiener Neustädter Innenstadt die diesjährige Auflage des „niederösterreichischen Straßenkunstfestivals“ über die Bühne. Dabei werden rund 70 Künstlerinnen und Künstler aus 12 verschiedenen Ländern und vier Kontinenten auftreten und für ein ganz besonderes Flair sorgen.

„Das niederösterreichische Straßenkunstfestival ist schon nach zwei bisherigen Auflagen ein fixer Bestandteil des innerstädtischen Veranstaltungskalenders. Es wird auch 2018 wieder tausende Besucherinnen und Besucher ins Stadtzentrum locken und für tolle Stimmung sorgen“, freut sich Bürgermeister Klaus Schneeberger auf die Veranstaltung. „Das Straßenkunstfestival ist ein ganz wesentlicher Mosaikstein zur Belebung unserer Innenstadt und darüber hinaus ein gewichtiger Vorbote auf die Landesausstellung im nächsten Jahr, weswegen wir das Festival auch heuer schon als Werbeplattform für ‚Welt in Bewegung‘ nutzen werden.“

Kulturstadtrat Franz Piribauer war vor zwei Jahren Initiator des ersten Straßenkunstfestivals in Wiener Neustadt: „Es freut mich sehr, dass wir auch dieses Jahr neben den unzähligen internationalen Stars der Straßenkunstszene lokale Künstler dabei haben, damit auch die Verbundenheit zur Stadt und der Region gegeben ist. Mit dem Straßenkunstfestival schaffen wir ein Alleinstellungsmerkmal in der kulturellen Landschaft ganz Ost-Österreichs und geben einmal mehr ein sehr starkes künstlerisches Statement ab.“

Tobias Hundertpfund von der Agentur „Zeitenwanderer“, die gemeinsam mit der WN Kul.Tour.Marketing GmbH für die Organisation verantwortlich zeichnet: „Unsere Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Wir werden mit einem neuen, absolut hochkarätigen internationalen Künstler-Ensemble nach Wiener Neustadt kommen – die einzigen, die auch letztes Jahr schon dabei waren, sind El Diabolero und Palo Santo. Die Beteiligung aus der Region ist wieder riesig: Aerial Dance Wiener Neustadt, Ortner4Dance, Kulturreif Stage Stars und sogar der SC Wiener Neustadt sorgen für ausgiebig Lokalkolorit.“

Zahlen, Daten und Fakten zum Straßenkunstfestival

  • Zeit: Donnerstag, 17., bis Samstag, 19. Mai, die exakten Beginnzeiten werden erst festgelegt, gespielt wird jeden Tag bis 22 Uhr
  • Spielorte: Hauptplatz, Neunkirchner Straße, Wiener Straße, Herzog Leopold-Straße, bei Schlechtwetter im Stadttheater
  • Sparten: Künstlerinnen und Künstler aus den Sparten Musik, Comedy, Artistik, Akrobatik, Feuer, Zauberei, Tanz und erstmals auch Marionettentheater
  • Anzahl: Es werden insgesamt rund 70 Künstlerinnen und Künstler aus 12 Ländern und vier Kontinenten auftreten
  • Hutgeld: Die auftretenden Künstlerinnen und Künstler erhalten KEINE Gage. Sie leben einzig und allein vom Hutgeld der Besucherinnen und Besucher!
  • Organisation: Das Straßenkunstfestival ist eine Kooperationsveranstaltung der WN Kul.Tour.Marketing GmbH und der Agentur „Zeitenwanderer“ aus Oberösterreich
  • Infos:strassenkunstfestival.at und www.facebook.com/strassenkunstfestival.at

Neuigkeiten & Besondere Acts

Neu sind 2018 die so genannten „Mitmach-Arenen“, bei denen alle aufgefordert sind, selbst aktiver Teil des Straßenkunstfestivals zu werden. Es wird eine „Zirkus-Arena“ (mit dem Circus Pikard), eine Kinderschmink-Arena, eine Jonglier-Arena und eine Fußball-Arena mit den Profis vom SC Wiener Neustadt geben.

Der SC ist übrigens nicht die einzige Fußball-Attraktion beim diesjährigen Straßenkunstfestival. Auch Mencho Sosa aus Argentinien beherrscht das Spiel mit dem Ball. Er hat das Spielfeld mit der Bühne – in dem Fall der Straße – getauscht und kombiniert Fußball mit Jonglage und Artistik.

Etwas Besonderes sind auch die Auftritte von Quatour Stomp, die jüngst beim „World Buskers Festival 2018“ in Neuseeland mit dem „Iron Chicken“ für die beste Street-Show ausgezeichnet. Eine begehrte Trophäe, wenn alljährlich in Christchurch das Who-is-who der Streetperformer-Szene zusammenkommt!

Foto: Stadt Wiener Neustadt / Weller