Die Region Kampseen nutzt Frühlingstemperaturen um zum 16. Mal unter der Aktion „Dreck muss weg“ die rund 190 km² aufzuräumen!

„Stopp Littering“ hieß es am 7. April 2018 für die sieben Gemeinden der Region Kampseen (Gföhl, Jaidhof, Krumau am Kamp, Lichtenau, Pölla, Rastenfeld und St. Leonhard/Hw.). Rund 1020 Personen, darunter auch viele Kinder und Jugendliche, beteiligten sich an dieser Aktion – das waren um 400 Personen mehr als im Vorjahr!

Das Hauptaugenmerk galt auch heuer wieder den Wanderwegen, Gewässern und Straßengräben. Mehr als 180 Müllsäcke wurden gefüllt, 27 Autoreifen fachgerecht entsorgt und einige Elektrogeräte wurden abtransportiert. Zu einem „Happy End“ kam es in Pölla, da fanden die aufmerksamen Helfer eine Geldbörse mit Bargeld, Führerschein und diversen Karten – der rechtmäßige Besitzer konnte ausgeforscht werden und bedankte sich für die Rückgabe.

Bei einer gemeinsamen Jause in lokalen Gasthäusern konnten die Vertreter der Gemeinden mit den aktiven Teilnehmer/Innen über die Funde plaudern. Nicht zuletzt wegen der guten Organisation in den Gemeinden, wurde die Aktion auch heuer wieder für alle Generationen zum vollen Erfolg.

Unterstützt wurden die Gemeinden wiederum von den Gemeindeverbänden Krems und Zwettl. Die Sammelergebnisse der einzelnen Gemeinden und nähere Informationen zu dieser landesweiten Aktion sind unter www.stopplittering.at zu finden.

Foto: Sammelgruppe Jaidhof