Ein Programmheft für Wiener Neustadt!

Haben „die Klette“ gegründet: Alexandra Onet, Clemens Wagner, Stefanie Marek, Fabian Novakovics, Iris Strasser und Pablo Scheuhammer. (Nicht im Bild: Lisa Hummer, Janine Tremmel, Tobias Eisinger, Katrin Scharmitzer)

“die Klette” ist da. Ab heute liegt sie der Wiener Neustädter Straßenzeitung, dem Eibischzuckerl bei. Gemacht hat sie eine junge Redaktion, die sich in der “Mediengruppe 65b”, einem Medienprojekt des Triebwerks, gefunden hat.

Ein Portrait über die Felixdorfer Band “All Systems Red”, ein Bericht über Freerunner_innen in Wiener Neustadt und ein Portrait über einen jungen Sportler aus Katzelsdorf, der sich den Traum als Snowboard-Lehrer erfüllt hat. Dazu gibt es Tipps der Redaktion zu den Themen Apps, YouTube, Games, Bücher, Backen und natürlich Fortgehen in Wiener Neustadt. “Was ist da los?!” ist nicht nur der Untertitel der “Klette” sondern auch Programm: “Es passiert inzwischen so viel in unserer Stadt und wir liefern den Überblick in einem kompakten Heft, das man ab jetzt besser gleich neben den Apotheken-Diensten an den Kühlschrank heftet. Denn dann weiß man, was los ist!”, erklärt die Redaktion.

Nach der ersten Doppelausgabe für Dezember und Jänner, soll die Klette ab Februar monatlich erscheinen und kostenlos in Wiener Neustadt aufliegen. Neben den Monatsmagazin baut die Redaktion gerade auch digitale Kanäle wie Instagram, YouTube und Facebook auf. Übrigens ist die “Mediengruppe 65b” ein offenes Projekt, bei dem jede und jeder mitmachen kann um Medien einfach einmal auszuprobieren. Keine Vorkenntnisse notwendig. Zur Zeit wird zum Beispiel jemand gesucht, der sich für Grafik und Layout interessiert oder für Online-Content-Management und Videos. Kontakt: mediengruppe65b@triebwerk.co.at oder dieklette@triebwerk.co.at

Foto: Triebwerk