EQUAL PENSION DAY – WENIGER PENSION FÜR FRAUEN!

Pensionistinnen sind eine stark armutsgefährdete oder von Armut betroffene Gruppe. Darum rechtzeitig über Rechte informieren sowie darüber, was man selbst zu einer Existenz sichernden Alterspension beitragen kann und wie man sich vor Diskriminierung in der Arbeitswelt schützt! (Foto: zVg)

Frauen verdienen nicht nur weniger als Männer – sie bekommen auch weniger Pension. Zum Equal Pension Day wird am 26. Juli in der St. Pöltner Innenstadt darauf aufmerksam gemacht.

Frauen und Männer bekommen nicht gleich viel Pension. Auch nicht in Österreich – in unserem Land beträgt der Unterschied zwischen dem Pensionsbezug von Frauen und dem von Männern unglaubliche 43 Prozent.

Woran liegt das? Frauen arbeiten häufiger in Teilzeit, nehmen Karenzzeiten in Anspruch oder widmen sich der Pflege von Angehörigen. Das führt zu niedrigen Erwerbseinkommen und Lücken im Arbeitsleben, die dann wiederum niedrige Pensionen verursachen.
Vielen Frauen ist diese Tatsache nicht bewusst. Um darauf aufmerksam zu machen, leisten Städte österreichweit Aufklärungsarbeit. Auch das Büro für Diversität der Stadt St. Pölten verteilt heuer wieder gemeinsam mit der Frauenplattform St. Pölten zum Equal Pension Day von 10 bis 12 Uhr am Herrenplatz Infomaterial. Der Equal Pension Day wird jedes Jahr neu berechnet. Er markiert den Tag, an dem Männer schon so viel Pension bekommen haben, wie Frauen bis zum Jahresende. Heuer ist es der 28. Juli.

Verteilaktion zum Equal Pension Day am Donnerstag, 26. Juli
Was? Verteilaktion von Infomaterial
Warum? Frauen bekommen um 43 Prozent weniger Pension als Männer
Wann? Donnerstag, 26. Juli, 10–12 Uhr
Wo? Herrenplatz St. Pölten