Für eine gleichberechtigte Pension!

SPNÖ (frei verwendbar): Machen auf die Pensionsunterschiede aufmerksam, v.l.n.r.: Landtagsabgeordnete und SPÖ-Landesfrauenvorsitzende von NÖ Elvira Schmidt, die Kremser SPÖ-Frauenakademie-Besucherin Mag.a Elisabeth Kreuzhuber, die Kremser SPÖ-Bezirksfrauenvorsitzende GRin Gabriele Mayer und LH-Stv. Franz Schnabl

Frauen erhalten um 43 % weniger Pension als Männer – um auf dieses Faktum aufmerksam zu machen, gibt es den Equal Pension Day.

Landtagsabgeordnete und SPÖ-Landesfrauenvorsitzende von NÖ Elvira Schmidt erklärt den Grund des Equal Pension Day: „Unser Pensionssystem ist an lebenslanger Vollbeschäftigung orientiert – ohne Unterbrechungen. Frauen verrichten aber einen Großteil der unbezahlten Arbeit, gehen oft allein in Karenz und arbeiten länger Teilzeit oder pflegen Angehörige. Diese ‚Lücken‘ im Arbeitsleben sorgen für ein enormes Ungleichgewicht!“ Doch vielen Frauen ist diese Tatsache nicht bewusst.

„Hausarbeit, Kinderbetreuung und die sogenannte emotionale Arbeit, das ‚sich kümmern‘ um die kleinen Dinge des Alltags wie beispielsweise das Besorgen für Geschenke an Geburtstagen, Hauspflege und ‚da sein‘ für Freunde und Familie wird hauptsächlich von Frauen übernommen. Nur: Für die Pension wird all das nicht eingerechnet!“, sagt die Kremser SPÖ-Bezirksfrauenvorsitzende GRin Gabriele Mayer.

Vor allem Teilzeitarbeit über Jahre aufgrund fehlender Kinderbetreuungsstätten ist ein großer Faktor, den es aufzulösen gilt: „Kostenfreie und ganztägige Kinderbetreuung ist dafür unumgänglich – alle Frauen die Vollzeit arbeiten wollen, sollen diese Möglichkeit auch bekommen!“, sind sich Schmidt und Mayer einig.

Foto: zVg