GRATIS LIFTFAHREN bis 14!

Endlose Pisten und Pulverschnee – Skifahren ist immer noch eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen und zählt zum Volkssport Nr. 1 der Österreicher. Für Familien wird das Skifahren jedoch bald nicht mehr leistbar sein! Laut einer Erhebung des VKI (Verein für Konsumenteninformation) sind in den letzten zehn Jahren die Preise von Tageskarten um 37,7 % gestiegen. Die Seilbahnbranche begründet dies mit hohen Investitionskosten, was die Konsumentenschützer als Rechtfertigung „auf Dauer“ nicht gelten lassen.

Fazit: Die Kosten für den Skispaß seien bereits jetzt für Familien mit durchschnittlichem Haushaltseinkommen unerschwinglich. So muss eine Familie in der Skiwelt Amade für einen gemeinsamen Skitag mit über 160 Euro an Liftkosten rechnen.

Deshalb fordern die Naturfreunde eine rasche finanzielle Entlastung der Familien: Liftfahren für Kinder bis 14 Jahre muss GRATIS sein!

„Das ist eine notwendige Investition in sportambitionierte Familien und die Zukunft des Schneesports in Österreich“, betont der Bundesvorsitzende der Naturfreunde Österreich, Mag. Andreas Schieder.

Familien sind die wichtigste Zielgruppe für die Zukunftssicherung des Schneesports
Laut einer MANOVA-Studie, die vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend in Auftrag gegeben und bereits im Jahr 2010 veröffentlicht wurde, sind für die nachhaltige Zukunftssicherung des Schneesports die Zielgruppe Familie mit Kindern unter 14 Jahren und Jugendliche von besonderer Bedeutung. Familien sind der wichtigste Beginnimpuls für das Skifahren. Doch das Ergebnis zeigt auch einen sehr hohen Anteil an Aufhörern unter den Personen, die mit Kindern unter 14 Jahren im Haushalt leben – 25 % zählen zu dieser Gruppe! Spaß und teuer – das sind die wichtigsten Attribute, die die Befragten in der Studie mit dem Skifahren verbinden.

Die Kosten fürs Skifahren steigen schneller als die Inflationsrate
Dieses Empfinden spiegeln auch die Preise der Skipässe wider. So wurden die Tageskarten-Preise für Erwachsene im Schnitt um 2,7 % angehoben – dieser Wert liegt deutlich über der Inflation!, für 6-Tages-Skipässe werden heuer bis zu 290,- Euro – verrechnet. Damit ist bald die Schallgrenze von 300,- Euro überstiegen. Argumentiert werden die Kostensteigerungen mit Investitionskosten für Qualität und Komfort, Beschneiung, Sicherheit und Sonstiges. Die Naturfreunde fordern einen Stopp von Neuerschließungen, weiteren Zusammenschlüssen von Skigebieten und Beschränkungen bei Kapazitätserweiterungen!

Skifahren wird als teuer empfunden
Für den österreichischen Tourismus muss es doch von essentieller Bedeutung sein, die Skibegeisterung von Kindern, Jugendlichen und Familien zu schüren und zu konservieren, um diese auch langfristig für diesen Sport zu gewinnen. Nur so kann der Schneesport in Österreich nachhaltig gesichert werden. Wesentlich dafür ist die Schaffung von Anreizen, damit der Skisport vor allem für Familien wieder erschwinglich wird. Zusätzlich Kinder für den Skisport begeistern, bedeutet auch Erwachsene als neue Kunden gewinnen. 

Naturfreunde Österreich – Kompetenz auf der Piste
Die Naturfreunde Österreich sind der größte und traditionsreichste Schneesportveranstalter Österreichs und somit auch Experten im Bereich Kinder- und Anfängerskilauf. Seit mehr als 40 Jahren bilden sie SchneesportlerInnen zu Kinder- und JugendbetreuerInnen aus. In ca. 460 Ortsgruppen der Naturfreunde werden auf den Pisten jährlich rund 50.000 Kinder und AnfängerInnen betreut. Über 2500 MitarbeiterInnen erfahrene, gut ausgebildete Instruktorinnen/Instruktoren sowie Jugend- und KinderbetreuerInnen zeigen schon 3- bis 4-Jährigen, dass Skifahren richtig Spaß macht. Die Naturfreunde veranstalten zahlreiche kostengünstige Skikurse, in denen Kinder spielerisch Ski fahren lernen. Die Kurse sind bestens strukturiert, Sicherheit wird großgeschrieben. Sämtliche Informationen über das umfangreiche Kinderskikurs-Angebot: www.naturfreunde.at

Fotos: zVg