„Junges Wohnen“ wird fortgesetzt


Die Aktion „Junges Wohnen“ geht weiter. Am 22. Juni wurden 61 Wohnungen in den Größen von ca. 55 m² und ca. 60 m² im Süden von St. Pölten in der Karl Pfeffer-Gasse übergeben. 

Mit den 24 Wohnungen in der Tauschergasse sind es jetzt schon 85 Wohneinheiten, welche die Stadt auf diese Art und Weise gemeinsam mit der St. Pöltner Wohnungsgenossenschaft jungen St. Pöltnerinnen und St. Pöltnern und solchen, die es noch werden wollen, zur Verfügung stellen kann und somit leistbaren Wohnraum für junge Menschen als Starthilfe schafft.

In diesem Bauabschnitt wurden 61 moderne Wohnungen errichtet, die sich neben einer idealen Raumgestaltung durch einen sehr niedrigen Energieverbrauch auszeichnen. Jede Wohnung verfügt über einen Balkon oder eine Terrasse, einen Abstellraum und einen Tiefgaragen-Autoabstellplatz. Den Erdgeschoßwohnungen ist ein Gartenanteil zugeordnet. Das Grundstück wurde als Baurechtsgrund von der Stadt mit einem Baurechtsvertrag auf 99 Jahre für einen symbolischen Euro pro Jahr der Wohnungsgenossenschaft zur Verfügung gestellt. Die Fördermittel wurden von der NÖ Landesregierung bereitgestellt. Neben den leistbaren Wohnungen bietet das „Junge Wohnen“-Projekt in der Karl Pfeffer-Gasse eine sehr gute Lage mit einer hervorragenden Infrastruktur. Die Anbindung an den Radweg und an öffentliche Verkehrsmittel, die in die Innenstadt fahren, sowie Einkaufs-, Arbeits- und Bildungsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe sind hier besonders hervorzuheben. Weitere Pluspunkte sind die Nähe zum Veranstaltungszentrum, ein intakter Grünraum entlang der Traisen und die vielfältigen Sportmöglichkeiten, die für junge Menschen besonders attraktiv sind.

Im 2. Bauabschnitt werden weitere 68 Wohnungen errichtet, dafür kann man sich bei der bei der Allgemeine gemeinnützige Wohnungsgenossenschaft in St. Pölten, Josefstraße 70-72

unter www.wohnungsgen.at bewerben.

Foto: Josef Vorlaufer