MGV der FF Hain-Zagging 2018

Mitgliederversammlung der FF Hain-Zagging in mehrfacher Hinsicht eine Premiere:
Zum einen war die MGV der FF Hain-Zagging am 7. Jänner 2018 die erste im neuen Haus – FF-Haus und Haus der Gemeinschaft in einem, zum anderen war es der Inhalt und der Umfang der Tätigkeits- und Rechenschaftsberichte, die weit jenseits eines “normalen” Feuerwehrjahres waren: Das Jahr 2017 stand ganz im Zeichen der Fertigstellung des Neubauprojektes, das – einschließlich der kompletten Übersiedlung – in nur 18 Monaten abgeschlossen und eröffnet werden konnte – und für das über 21.000 freiwillige & unentgeltliche Arbeitsstunden aufgewendet wurden!

Unglaubliche 19.377 Stunden geleistet:
So wurden 2017 wurden von den aktuell 112 Kameraden der Wehr (91 Aktive, 20 Reserve, 1 FF-Jugend) bei
• 17 Einsätze (4 Brandeinsätze, 13 techn. Einsätze) – 334 Stunden,
• 11 Übungen – 326 Stunden,
• 265 Baustellen-Tätigkeiten – 12.333 Stunden und
• 101 sonst. Tätigkeiten – 6.384 Stunden, insgesamt somit 19.377 Stunden geleistet (davon 5 Kameraden über 1000, 6 weitere über 500 Stunden)!

2017 schloss mit Ausrüstungsbeschaffung:
Um auch ein geeintes Erscheinungsbild zu realisieren, wurden die Beschriftungen an den Fahrzeugen, Geräten, aber auch den persönlichen Ausrüstungsgegenständen und der Bekleidung vereinheitlicht.
Bei einer groß angelegte Beschaffung von Schutzbekleidung in Form von Schutzjacken, Schutzhosen, Einsatzstiefeln und Sicherheitshandschuhen wurden 2017 über € 13.000,- ausgelegt, 2018 erfolgen noch notwendige Ergänzungen.
Zusätzlich wurden noch verschiedene Schutzwesten für die bessere taktische Erkennbarkeit der einzelnen Verantwortungsträger im Einsatzfall angekauft, aber auch erweiterte Erste-Hilfe-Ausrüstungen für den Notfall.

Kassabereicht mit enormen Summen
Oberverwalter Sepperl Hahn hatte auch 2017 ein enorm arbeitsreiches Jahr und konnte einen sehr umfassenden Kassabericht präsentieren:
Allein die Spenden für das FF-Haus bzw. Haus der Gemeinschaft in Höhe von € 33.403,- zeigen den enormen Rückhalt für dieses Erfolgsprojekt (davon € 26.603,- aus der Bausteinaktion), dazu das sehr erfolgreiche FF-Fest und die mehr als gelungene Eröffnung, die Unterstützung durch die Gemeinde und viele weitere Spender machten das jahr 2017 zum Jahr mit den höchsten Einnahmen in der bisherigen Feuerwehrgeschichte.
Dem stehen aber auch entsprechende Ausgaben – ebenfalls in Rekordhöhe – gegenüber: so wurde allein 2017 für das FF-Haus-Projekt fast exakt € 40.000,- an Finanzmittel aufgewendet, neben dem enormen Arbeits- und Maschineneinsatz.

Dank an “neue Reservisten”:
Die Überstellung mit dem 65. Geburtstag vom aktiven Dienst in den Reservestand ist ein guter Grund, um für die jahrzehntelang geleistete Arbeit, den Einsatz und die Kameradschaft zu danken:
Franz Diry, Franz Holzmann sen., Franz Bandion und Karl Krumböck jun. bekamen dafür aus den Händen des Kommandos ein kleines Präsent überreicht.

Beförderungen und Ehrung:
Zwei Kameraden konnten befördert werden:
Zeugmeister Löschmeister Michael Rameder wurde zum Oberlöschmeister befördert, Hauptfeuerwehrmann Gernot Krumböck zum Löschmeister.

Für 20 Jahre als Kommandant der FF Zagging überreichte Bürgermeisterin Daniela Engelhart an EOBI Gerhard Binder das Verdienstzeichen der Marktgemeinde Obritzberg-Rust.
Die Kameraden der FF Hain-Zagging gratulieren herzlich!

Kdt. Franz Holzmann: “Das Neubauprojekt wird billiger als budgetiert”:
Das Projekt steht auch finanziell vor dem Abschluss – einem sehr erfolgreichen Abschluss: so werden die Kosten rein für den Bauteil anstelle der budgetierten € 1,437 Mio. nur ca. € 910.000,- betragen, also um € 527.000,- weniger. Somit konnten sogar noch ziemlich genau € 50.000,- mehr durch Eigenleistung eingebracht bzw. gespart werden als die budgetierten € 477.000,- – und das trotz der Erweiterungen während der Bauzeit!

Foto: EHBM F.Higer, FF Hain-Zagging