Nationalratswahl: Babler auf Platz 45 der Bundesliste

 

_-201707Andreas-Babler_Bürgermeister-Traiskirchen

„Ja ich unterstütze mit meiner Kandidatur bei der Nationalratswahl meine Sozialdemokratie“, bestätigt Bgm. Andreas Babler seine Wahl auf die Bundesliste und betont gleichzeitig, dass er natürlich weiterhin Traiskirchen als Bürgermeister erhalten bleibt. „Bei einem Gespräch mit dem Bundeskanzler und Parteivorsitzenden Christian Kern haben wir dies so vereinbart“, gestern wurde die Kandidatur nun vom Bundesparteirat beschlossen und Babler wurde auf Platz 45 der Bundesliste gewählt. 

Regionalpolitisches Zeichen & Vorbildwirkung Traiskirchens
Babler sieht darin mehr als nur eine symbolische Kandidatur: Er will mit seiner Heimatstadt Traiskirchen regionalpolitisch ein starkes Zeichen setzen. Aber auch zeigen, dass „in Traiskirchen schon viele Dinge, die wir gerade und ganz speziell hier in Traiskirchen auf den Weg bringen, auch ein vernünftiger Kurs für die Republik wären.“

Soziale Verantwortung mit Wirtschaftskraft
In Traiskirchen funktioniert im Kleinen viel, was auch für einen größeren Kontext skalierbar ist: „Nicht nur in der Frage des solidarischen Zusammenlebens von Menschen aus allen Schichten mit den ehemaligen Gastarbeitergenerationen oder Flüchtenden, sondern vor allem bei der Bewerkstelligung des Strukturwandels in der Wirtschaft, der großen Initiativen in der Kinderbetreuung, der sozialen Versorgung, des aufeinander Schauens, der Schaffung von Arbeitsplätzen, der großen ökologischen Zukunftsprojekte und der starken öffentlichen Finanzen. All das, was wir hier bei uns in unserer Stadt vorzeigen, das wäre auch für die Republik die richtige Politik. Und vor allem nicht alles so hinzunehmen, wie es ist und wie es immer schon war. Dazu braucht es ein starkes Zeichen von uns.“

Foto: Fotoatelier Schörg