Schulstart NÖ: Viel Erfolg für unsere 16.722 NÖ Taferlklassler

Bildungs-Landesrätin Barbara Schwarz und Johann Heuras (Amtsf. Präsident des Landesschulrates f. NÖ) wünschten Magdalena Trettler aus St. Pölten alles Gute für ihren ersten Schultag

Bildungs-Landesrätin Barbara Schwarz und Johann Heuras (Amtsf. Präsident des Landesschulrates f. NÖ) wünschten Magdalena Trettler aus St. Pölten alles Gute für ihren ersten Schultag

Mit Beginn der kommenden Woche starten rund 179.000 Schülerinnen und Schüler sowie rd. 53.000 Kindergartenkinder in Niederösterreich in ein neues Schul- und Kindergartenjahr.

Besonders den 16.722 Schulanfängerinnen und Schulanfängern in diesem Jahr wünschen Bildungs-Landesrätin Barbara Schwarz und der Amtsführende Präsident des Landesschulrates Johann Heuras viel Erfolg und viele fördernde Begegnungen und Erlebnisse für die bevorstehende Bildungszeit.

„Am kommenden Montag starten wir wieder in ein neues Schul- und Kindergartenjahr. Alleine im Kindergartenbereich gehen mit Herbst 47 neue Landeskindergarten-Gruppen in Betrieb. Und auch in die Infrastruktur der Bildungseinrichtungen wird gemeinsam mit den Gemeinden weiterhin stark investiert. Insgesamt wird alleine durch Großprojekte wie Neu- und Zubauten  ein Gesamtinvestitionsvolumen von mehr als 65,8 Mio. Euro ausgelöst“, so Schwarz.

Im Bereich der Schulischen Tagesbetreuung schreitet der Ausbau weiter voran: „15 weitere Schulstandorte, und somit aktuell 465 Schulstandorte, werden mit Beginn des Schuljahres eine Betreuung am Nachmittag anbieten. Mit dem Inkrafttreten des Bildungsinvestitionsgesetzes mit 1. September stehen weitere 82 Mio. Euro für NÖ für den Ausbau der Tagesbetreuung bis ins Jahr 2025 zur Verfügung. Der Fokus liegt auf Wunsch des Bundes dabei ganz stark am Ausbau verschränkter Ganztagesangebote“, ergänzt Schwarz.

„Wir sind für das kommende Schuljahr sehr gut aufgestellt und bestens vorbereitet, da bin ich mir sicher. Wir haben besonders im Volksschulbereich und in der AHS steigende SchülerInnenzahlen zu vermelden, in der Neuen Mittelschule jedoch einen Rückgang“, so Präsident Heuras. Im Pflichtschulbereich wurden 453 Neuanstellungen vorgenommen, 160 in der Volksschule und 210 in der Neuen Mittelschule. Im Mittelschulbereich spitze sich die Situation allmählich zu, so Heuras. Vor allem gäbe es regionale und fächerbezogene Unterschiede und durch eine starke Pensionierungswelle sowie die neue Lehrerausbildung bestünde die Möglichkeit, dass sich in den nächsten Jahren im Bereich der NMS eine Lehrermangelsituation einstelle, so Heuras.

Foto: NLK Reinberger