Spatenstich für den Neubau eines Wohnhauses

Großes Interesse an dem Projekt herrschte beim Spatenstich.

Am 2. Mai 2018 erfolgte der Spatenstich für den Neubau eines Wohnhauses in der Goethestraße, das zunächst als Ausweichquartier während der Sanierung des Wohntraktes für die BewohnerInnen des Seniorenwohnheims Stadtwald verwendet werden wird. Parallel dazu erfolgt die Errichtung eines neuen viergruppigen Kindergartens in der Eichendorffstraße. Die Stadt investiert 8,5 Millionen Euro.

Im Beisein der BewohnerInnen und MitarbeiterInnen des Seniorenwohnheims Stadtwald sowie von Anrainern nahmen Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Christina Hofkirchner, MSc, Leiterin des Seniorenwohnheims Stadtwald, Andreas Schmidt, Lic. iur. MBA, MPA, Leiter des Schulamtes mit den Bewohnern des Seniorenwohnheimes Ilse Häckel und Johann Rateiser den Spatenstich für das Millionenprojekt vor.

Baumaßnahmen und Quartier-Rochade für Alt und Jung
Im städtischen Seniorenwohnheim Stadtwald wird ein modernes und zukunftsweisendes Betreuungssystem umgesetzt. Dafür ist die bauliche Sanierung des Wohntraktes (Haus A) des Seniorenwohnheims erforderlich. Der Wohntrakt kann allerdings nur dann saniert werden, wenn er in der Bauzeit unbewohnt ist. Somit müssen 25 bis 30 BewohnerInnen des Seniorenwohnheims während der Sanierungsarbeiten in ein Ausweichquartier übersiedeln. Da der Kindergarten am Grundstück Goethestraße 32, das dem Seniorenwohnheim gegenüber liegt, zu klein geworden ist und die Planung des Neubaus bereits abgeschlossen ist, kann das Grundstück für ein zu errichtendes Ausweichquartier genützt werden. Im Anschluss an die Errichtung des Ausweichquartieres können der Wohntrakt (Haus A) und die Küche des Seniorenwohnheimes Stadtwald generalsaniert werden. Am Grundstück Goethestraße 32 sollen 22 Kleinwohnungen in Form von „Betreubarem Wohnen“ errichtet werden. Für die Verwaltung des Seniorenwohnheimes werden während der Sanierung Container bereitgestellt. Zeitgleich mit dem Baubeginn des Wohnhauses, wird mit der Neuerrichtung des viergruppigen Kindergartens Eisberg auf der Liegenschaft Eichendorffstraße begonnen. Die Größe des neuen Grundstücks und die Planungen ermöglichen den Ausbau des Kindergartens auf acht Gruppen, sollte der Bedarf in der Zukunft gegeben sein. Jedenfalls gehen der weitreichenden „Quartier-Rochade“ für die SeniorInnen und Kindergartenkinder langjährige Planungen voraus, bei denen sämtliche Optionen genau geprüft wurden. Die nun gewählte Vorgehensweise hat sich als die sinnvollste und zweckmäßigste erwiesen. Die Stadt nimmt für dieses Projekt insgesamt 8,5 Millionen Euro in die Hand.

Straffer Zeitplan
Die ersten Baumaßnahmen für das Wohnhaus sind im Spätsommer 2018 geplant und schon im Herbst 2019 soll es fertiggestellt sein. Danach wird mit der Sanierung des Wohntraktes des Seniorenwohnheimes begonnen, die bis Frühjahr/Sommer 2021dauern wird. Im Herbst wird mit dem Bau des Kindergartens begonnen, Ende 2019/Anfang 2020 soll dieser fertiggestellt sein. Derzeit laufen die Planungs- und Bauvorbereitungsarbeiten auf Hochtouren.

Immo baut
Mit der Umsetzung der geplanten Baumaßnahmen auf Basis der Projektentwicklung mit dem KDZ im Seniorenwohnheim Stadtwald hat der Gemeinderat die Immobilien St. Pölten GesmbH und Co KG beauftragt.

Foto: Josef Vorlaufer