Traben hautnah bei der „Nacht des Pferdes“

Botschafter, Seine Exzellenz Marco Hennis mit Thomas Royer und GR HR Dr. Ernst Schebesta sowie Franz Zauner mit einigen Botschaftsmitgliedern und Geschäftspartnern des Port of Rotterdam

Am vergangenen Donnerstag fand der vierte Renntag dieses Sommers bei „Traben hautnah“ statt. Abermals war der niederländische Botschafter, Seine Exzellenz Marco Hennis, über Einladung des Badener Trabrennvereines zu Gast.

Vor einigen Jahren organisierte Direktoriumsmitglied Franz Zauner erstmals ein get to gether des Hafens Rotterdam für Österreich und angrenzende Länder, den er im Brotberuf als Repräsentant vertritt. „Waren es zu anfangs rund 20 Gäste, die wir zu diesem Business-Event auf der Trabrennbahn begrüßen durften, so sind es heuer bereits 70 Besucherinnen und Besucher, die den Weg zu uns finden, sodass wir im kommenden Jahr von der Kaiserloge in die Vip-Loge übersiedeln werden“, freut sich Zauner auch über prominente Gäste. Allen voran über den Besuch des niederländischen Botschafters, Seine Exzellenz Marco Hennis. Mit dabei waren aber auch Nicole van der Pauw, Frank van der Laan und GR HR Dr. Ernst Schebesta, der den Botschafter im Namen der Stadt willkommen hieß (Foto 4).

Im Rahmen des Business-Events des Port of Rotterdam, zu dem der Trabrennverein bei der „Nacht des Pferdes“ in die Kaiserloge lud, standen auch die Port of Rotterdam-Trophy sowie der Preis der Botschaft des Königreichs Niederlande in Österreich am Programm. Beim Hollandrennen war auch Botschafter Marco Hennis mit dabei, doch nicht wie man meinen möchte im Vip-Bereich des Richterturms, sondern im Begleitauto, das in einer dicken Staubwolke über die Innenspur der Trabrennbahn jagte. Für sich entscheiden konnte das Rennen Thomas Royer auf Joyride Venus mit der Startnummer 5 (Foto 23).

Foto: 2018psb/sap