Über 2.500 Gäste bei „Flammender Familienweihnacht“: Schloss Neubruck als Advent-Hochburg

Das Töpperschloss Neubruck war Schauplatz der zweiten „Flammenden Familienweihnacht“, die über 2.500 Personen am 2. und 3. Dezember besuchten

Die zweite Auflage der „Flammenden Familienweihnacht“ im Töpperschloss Neubruck (Scheibbs, St. Anton an der Jeßnitz) geriet zum vollen Erfolg: Mit über 2.500 Gästen an zwei Tagen übertraf das Team rund um die beiden Organisatorinnen Anita Eybl und Marianne Resch die Besucherzahl der Premiere im Vorjahr. Über 40 Aussteller, regionale Schmankerl-Spezialisten, ein musikalisches Rahmenprogramm und viele Angebote speziell für Familien verwandelten das Schloss in eine Adventhochburg. Für Winterstimmung sorgte die zarte Schneedecke.

„Es war heuer in der Vorbereitung eine große Herausforderung, weil die meisten Flächen im Schloss nach der Landesausstellung 2015 nunmehr vermietet sind. Trotzdem ist es gelungen, einen stimmungsvollen Adventmarkt auf die Beine zu stellen. Das war nur zusammen mit unseren tollen Ausstellern und den vielen Helfern und Partnern möglich“, zog Anita Eybl Bilanz.

Von der Zwergenschmiede über Kräuterhexenküche und Ponyreiten bis zur Kinderholzwerkstatt: Insbesondere die kleinsten Gäste konnten bei der Familienweihnacht in Neubruck vieles aktiv erleben und selbst Hand anlegen. Geöffnet war auch die Physik-Ausstellung von Mag. Maria Schmid in den Prunkräumen. Das Passivhaus Eisenstraße verzauberte Veronika Preyer aus Wieselburg einmal mehr mit ihren stilvollen und berührenden Dekorationen. Hier erklang ebenso Musikalisches wie im Innenhof des Töpperschlosses sowie in den Ausstellungsräumlichkeiten – u.a. dargebracht von Familie Fallmann, von Ensembles des Musikvereins St. Anton/Jeßnitz und der Heinrich Schmelzer-Musikschule Scheibbs, dem Jugendensemble 5-Klang und den „Erlauftaler Dirndln“. Hinreißend waren die Darbietungen der Kindervolkstanzgruppe Scheibbs und der Kinderschuhplattlergruppe St. Anton.

Die Vorsitzende der „Neubruck Immobilien GmbH“, Bürgermeisterin Christine Dünwald aus Scheibbs, eröffnete die „Flammende Familienweihnacht“ am Samstagvormittag, ihre Amtskollegin Waltraud Stöckl aus St. Anton an der Jeßnitz versüßte als „backende Bürgermeisterin“ den Kindern in der adventlichen Backstube den Besuch.

Für große Kinderaugen sorgte der Auftritt des Nikolaus’, der an beiden Tagen Süßigkeiten verteilte. In das Kostüm schlüpften Mitarbeiter der Versicherungsagentur Aigelsreiter, die seit heuer im Töpperschloss eingemietet ist. Beim Lichterlabyrinth wiederum halfen Schüler des BORG Scheibbs kräftig mit. „Alles in allem war die Flammende Familienweihnacht eine sehr gelungene Veranstaltung, bei der wir uns auf ganz viele helfende Hände verlassen konnten“, so Anita Eybl.

Die „Flammende Familienweihnacht“ in Neubruck ist Teil der Kooperation von sechs Adventmärkten in der Most- und Eisenstraße unter dem gemeinsamen Dach „Flammende Weihnacht“. Zeitgleich fand die „Flammende Schlossweihnacht“ in St. Peter statt, auch die „Flammende Kartausenweihnacht“ in Gaming (bis 10. Dezember) feierte am vergangenen Wochenende Eröffnung. Weitere Stationen sind die „Flammende Lichterweihnacht“ im Schloss Rothschild in Waidhofen an der Ybbs (7. bis 10. Dezember), die „Flammende Hofweihnacht“ im Stift Seitenstetten (15. bis 17. Dezember) und als feuriges Finale die „Flammende Schmiedeweihnacht“ in Ybbsitz (16. und 17. Dezember).

Die Kooperation „Flammende Weihnacht“ wird von Mostviertel Tourismus koordiniert und über das von Land NÖ und Europäische Union kofinanzierte LEADER-Projekt „Kultur & Advent Eisenstraße“ unterstützt.

Weitere Informationen und Termine:
www.flammende-weihnacht.at

Fotos: www.eisenstrasse.info

In der Kinderholzwerkstatt von Leopold Wieser aus Randegg werkten die Kinder – und die Papas

Die backende Bürgermeisterin Waltraud Stöckl (r.) verwandelte den Coworking Space Neubruck in eine Backstube, am Bild mit Marianne Resch und den beiden „Jungbäckern“ Jonas und Elias Lechner