alpenvorlandRADELN: Melker Alpenvorland auf neuen Rad-Wegen

995
Martin Leonhardsberger, Reinhard Bürgmayr-Posseth und Wolfgang Zimprich mit der neuen alpenvorlandRADELN-Karte vom Melker Alpenvorland

Mank. Am Samstag nach Ostern findet mit einer Radio 4/4 Sendung am Bahnhofsplatz in Mank der Auftakt zum alpenvorlandRADELN statt.

Die 14 Gemeinden des Tourismusverbandes Melker Alpenvorland unter Obmann Reinhard Bürgmayr haben unter dem neuen Markennamen alpenvorlandRADELN ein abwechslungsreiches Angebot für Radler gestaltet. „Ausgehend vom neuen Radweg Krumpe zwischen Mank, Kilb und Bischofstetten kann man auf mehreren regionalen Radrouten und vielen Gemeinderunden das Alpenvorland erkunden“, so Obmann Bürgmayr-Posseth. Vom Genussradeln mit den zahlreichen Wirtshauskultur-Betrieben über Mountainbike-Strecken bis zum Radeln am Wallfahrerweg von St. Pölten nach Mank reicht die Palette für Radbegeisterte.

„Die Radrouten wurden in der gesamten Region zwischen Wachau, Ötscherland und St. Pölten neu entwickelt und sollen bis zum Auftakt am 27. April fertig beschildert sein“, erklärt alpenvorlandRADELN-Projekt-Koordinator Wolfgang Zimprich, der bereits mit dem Römerweg-Wandern einen erfolgreichen Impuls in der Region umsetzen konnte. In einer neuen Radkarte werden sind alle Strecken samt den Anbindungen an die überörtlichen Radwege eingetragen. Auch eine neue Zeitung „sattelfest“ sowie eine Homepage werden über das neue Radl-Angebot im Melker Alpenvorland informieren. „Wir haben ein interessantes Paket für Einheimische und Touristen geschnürt und freuen uns auf einen gelungenen Projektstart mit der beliebten Radio 4/4-Sendung im Festzelt am Bahnhofsplatz in Mank am 27. April ab 14 Uhr“, so Bgm. Martin Leonhardsberger.

Foto zVg: Stadtgemeinde Mank