„Chorissimo!“ 2019 im Auditorium Grafenegg

91
Monika Ballwein, Rebecca Mödl (NMS Retzerland), Pascal Popp (VS Grafenwörth), Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, Zoe Graf (VS Grafenwörth), Marcel Ecker (Gymnasium Hollabrunn)

GRAFENEGG. 26 Kinder- und Jugendchöre sorgten in zwei Konzerten dafür, dass der Samstag, der 11. Mai zur perfekten Einstimmung für den heutigen Muttertag wurde. „Das Chöretreffen ‚Chorissimo!‘ ist ein eindrucksvolles Beispiel dafür, wie in Niederösterreich die Freude an Musik und Kreativität schon bei den Jüngsten gefördert wird“, so Jugend-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister.

Im Auditorium in Grafenegg veranstaltete das NÖ Landesjugendreferat in Kooperation mit der Bildungsdirektion für NÖ, den Projekten „Stimmbogen NÖ“ und „Jugend musiziert für Jugend NÖ“, dem ORF NÖ und der Chorszene Niederösterreich ein großes Chöretreffen. In zwei Konzerten brachten dabei insgesamt 26 niederösterreichische Schul- und Jugendchöre mit begeisterten Sängerinnen und Sängern, unterstützt von einer Stage-Band und Sing-Animateuren das großartige Ambiente des Auditoriums in Grafenegg zum Klingen. Moderiert wurde die Bühnenshow von Vocalcoach Monika Ballwein und dem Chorspezialisten Erhard Mann. Zusätzliche Dynamik verlieh ein „Applausometer“. Die Dezibel des frenetischen Applauses des Publikums wurden dabei sichtbar gemacht.

„Das Land Niederösterreich fördert junges Chorsingen und bietet viele Anreize, sich aktiv zu beteiligen. Mit der Veranstaltung „chorissimo!“ präsentieren sich junge Talente. Gerade wer sich schon früh mit dem Singen befasst, für den kann es zur lebenslangen Passion werden. Die Freude am gemeinsamen Singen und an öffentlichen Auftritten sollen die jungen SängerInnen zur zukünftigen aktiven Beteiligung am kulturellen Leben motivieren”, schätzt Jugend-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister den Wert musikalischer Erziehung und professioneller Präsentation.

„Im Zentrum steht beim Chorsingen die Freude an der Musik, darüber hinaus werden wichtige Fähigkeiten und Fertigkeiten erworben, die man im späteren Leben brauchen kann.

Junge Menschen müssen sich organisieren können, im Team arbeiten, lernen sich auf den Anderen verlassen zu können und vieles mehr. Auch die heute so wichtige Fähigkeit, sich eindrucksvoll präsentieren zu können, wird auf der großen Bühne real,“ weiß Fachinspektor Andreas Gruber.

“Chorissimo! ist ein gutes Beispiel dafür, dass wir in Niederösterreich die Freude an Musik und Kreativität schon bei den Jüngsten fördern. Wenn ich sehe, mit welcher Energie die Chorleiterinnen und Chorleiter mit den Kindern und Jugendlichen arbeiten, dann werden dabei sicher auch besondere Talente für die Zukunft entdeckt”, sieht Teschl-Hofmeister mehr als nur einen erlebnisreichen Event.

Foto: Gerald Lechner

- In eigener Sache -