Das Flüchtlingsprojekt Ute Bock sucht gemeinsam mit Barbara Stöckl und Heini Staudinger nach den engagiertesten Asylwerbenden Österreichs

271
Die Sieger 2019, Von links nach rechts: Ariane Baron, Pressesprecherin Flüchtlingsprojekt Ute Bock, Achmet Hasbe (Platz 3), Katja Teichert, GF*in Flüchtlingsprojekt Ute Bock, Asaad Al-Zaidi (Platz 1), Stadtrat Peter Hacker, Khair Turkestani (Platz 2) und drei der vier Juroren: Tanja Wesely (GF*in Volkshilfe Wien), Alfred Fogarassy (Vorstandsmitglied des Flüchtlingsprojekts Ute Bock) und Alexandra Gruber (GF*in Wiener Tafel) Foto: Angelique Wallner

WIEN. Der „Bock for You-Preis“ wird am 23. Jänner 2020 zum zweiten Mal an Asylwerber*innen verliehen, die sich österreichweit durch besonderes ehrenamtliches Engagement hervorheben. Es ist der erste Preis, der sich explizit an Asylwerber*innen im laufenden Asylverfahren richtet. In der nun startenden Nominierungsphase können alle österreichischen Organisationen, die mit Asylwerber*innen arbeiten, bis zum 15.12.2019 ihre Kandidat*innen nominieren. Der oder die Siegerin wird durch eine unabhängige Jury gewählt, der heuer u.a. TV-Journalistin Barbara Stöckl und der Unternehmer Heini Staudinger angehören wird

Foto: Angelique Wallner

„Ute Bock war für mich ein ganz großer Mensch, wenn es galt, vorurteilsfrei, menschlich und großherzig zu helfen, da zu sein, wo andere oft wegschauen. Ich freue mich, dass ihr Lebenswerk von engagierten Menschen fortgeführt wird. Es ist mir eine Ehre, Mitglied der Jury zu sein!“, erklärt Barbara Stöckl ihre persönliche Motivation.

Foto: Manuel Gruber Stereochrom

Der „Bock for You-Preis“ wurde 2018 anlässlich Ute Bocks ersten Todestages vom Flüchtlingsprojekt ins Leben gerufen. In Gedenken an Ute Bock soll der Preis veranschaulichen, wie viele Asylwerber*innen sich in Österreich ehrenamtlich engagieren, um aktiv an der Gesellschaft teilzunehmen. Diese Menschen helfen, obwohl sie selbst auf Hilfe angewiesen sind.
Freiwilligenarbeit sorgt in Österreich jährlich für eine Wertschöpfung von umgerechnet 10 Milliarden Euro. Während sich Einheimische aus freien Stücken engagieren, ist es für Asylwerber*innen in Österreich meist die einzige Möglichkeit am Arbeitsmarkt teilzunehmen.

Die Auszeichnungen sind dotiert mit einem Preis im Wert von:
1.Platz: 500 Euro
2.Platz: 300 Euro
3.Platz: 200 Euro

Foto: Günther Pichlkostner