Foto: Honda

Umfassendes Sicherheitspaket beinhaltet neuen zentralen Frontairbag

Entsprechend der Verpflichtung von Honda zum Schutz aller Passagiere, ist der neue Honda Jazz das erste Modell der Marke auf dem europäischen Markt – sowie das erste Modell seiner Klasse – welches serienmäßig mit einer zentralen Frontairbag-Technologie ausgestattet ist. Dieses neu eingeführte passive Sicherheitssystem ist nur ein Element umfassender Sicherheitstechnologien und Fahrerassistenzsysteme, welche dem Ruf des Jazz als eines der sichersten Fahrzeuge auf dem europäischen Markt gerecht werden.

Neues zentrales Frontairbag-System

Der neue zentrale Frontairbag befindet sich in der Rückenlehne des Fahrersitzes und deckt den Bereich zwischen Fahrer und Beifahrer ab. Er ist einer von insgesamt 10 Airbags im neuen Jazz und hilft die Wucht eines direkten Zusammenstoßes von Fahrer und Beifahrer im Falle eines Seitenaufpralls zu vermindern. Um sicherzustellen, dass der Airbag optimal platziert ist und bei Auslösung maximalen Schutz bietet, kommen drei Führungsgurte zum Einsatz, welche den Airbag um den Fahrer herumleiten. Zur Umsetzung dieser neuen Funktion wurde der Airbag vom Entwicklungsteam im oberen Rückenpolster des neu konzipierten Fahrersitzes integriert.

Zusätzlich zum zentralen Frontairbag kommen im Falle eines Seitenaufpralls zwei weitere Sicherheitsfunktionen zur Anwendung. Die Gurtstraffer für Fahrer und Beifahrer reduzieren die seitlichen Bewegungen der Passagiere und werden von der nun höheren Mittelarmlehne unterstützt. Dank dieses neuen Konzepts lassen sich Kopfverletzungen von Fahrer und Beifahrer an der Aufprallseite um 85 % und auf der dem Aufprall abgewandten Seite um 98 % verringern (Honda interne Testdaten).

Eine weitere Verbesserung im neuen Jazz sind die i-side Airbags hinten. Der in die Polster der Rücksitze integrierte einzigartige Doppelstruktur-Airbag schützt die hinteren Passagiere bei einem Seitenaufprall vor einem Zusammenstoß mit der Tür oder der C-Säule. Der Airbag ist so kompakt ausgeführt, dass die einzigartige Magic Seats Funktion des Jazz erhalten bleibt.

Diese Weiterentwicklungen in der Fahrgastsicherheit entsprechen den neuen Test-Richtlinien 2020 von Euro NCAP zur Bewertung der Fahrzeugsicherheit, um den schwerwiegenden Folgen von Seitenkollisionen Rechnung zu tragen. Die neue Bewertung wird den Untersuchungsumfang von Folgen eines Seitenaufpralls auf den hinteren Bereich des Fahrzeugs weiter ausweiten.

„Die Sicherheit der Passagiere ist ein Hauptaugenmerk der Honda Ingenieure bei der Entwicklung eines Neufahrzeugs“, so Takeki Tanaka, Large Project Leader bei Honda. „Der neue Jazz wurde komplett überarbeitet und erhält neueste und fortschrittlichste strukturelle Technologien sowie modernste passive Sicherheitstechnologien, um bei sämtlichen Unfallszenarien bestmöglichen Schutz zu bieten. Mit der überarbeiteten Palette an serienmäßigen modernen Sicherheitstechnologien und Fahrerassistenzsystemen, sind wir überzeugt, dass der neue Jazz auch in Zukunft eines der sichersten Fahrzeuge seiner Klasse sein wird.“

Der zusätzlich zum zentralen Frontairbag integrierte SRS-Knie-Airbag auf der Fahrerseite sorgt bei einem Aufprall für einen verbesserten Schutz der unteren Gliedmaßen und trägt ebenso zur erhöhten Sicherheit im Kopf- und Brustbereich bei, indem die Vorwärtsbewegung des gesamten Körpers unterdrückt wird.

Passive Sicherheit durch ACETM-Karosseriestruktur

Im Bereich der passiven Sicherheit verfügt der neue Jazz über die ACE™-Karosseriestruktur (Advanced Compatibility Engineering™) für einen verbesserten Schutz der Passagiere.

Ein Rahmen aus verbundenen Strukturelementen sorgt für eine gleichmäßigere Verteilung der Aufprallenergie im vorderen Fahrzeugbereich und reduziert damit die Kräfte, die auf die Fahrgastzelle übertragen werden. Die Karosserie bietet auch dann besondere Sicherheit, wenn Fahrzeuge mit unterschiedlicher Höhe, Rahmenkonstruktion oder unterschiedlichem Gewicht frontal aufeinandertreffen.

Verbesserte aktive Sicherheitstechnologien als Serienausstattung

Ergänzt werden die passiven Sicherheitssysteme des neuen Jazz durch die Honda SENSING aktiven Sicherheits- und Fahrerassistenzsysteme, die für das neue Modell ausgeweitet wurden. Die neue hochauflösende Weitwinkelkamera ersetzt die bisherige multifunktionale Kamera sowie den City-Notbremsassistenten (CTBA) des Vorgängermodells. Die neue Kamera erkennt verschiedenste Fahrbahnbeläge sowie Verkehrssituationen. Dazu gehört ein Warnsystem, welches aktiv wird, sobald sich das Fahrzeug dem Fahrbahnrand nähert (Gras- oder Kiesstreifen), der Abstand zu einem entgegenkommenden Fahrzeug zu gering wird, oder das Fahrzeug ohne gesetztem Blinker die Spur wechselt, sowie die Verkehrszeichenerkennung. Darüber hinaus reduziert die Kamera ein mögliches Beschlagen und sorgt so für eine klare Sicht.

Die umfassenden Honda SENSING Sicherheitstechnologien umfassen:

  • Kollisionswarnsystem mit aktivem Bremseingriff und Fußgängererkennung (Collision Mitigation Braking System): Verhindert Kollisionen mit anderen Fahrzeugen oder Fußgängern; verbesserte Leistung bei Dunkelheit zur Erkennung von Fußgängern und Radfahrern bei fehlender Straßenbeleuchtung; bremst auch bei entgegenkommenden oder einbiegenden Fahrzeugen automatisch ab. Dies wird durch die neu entwickelte hochauflösende Weitwinkel-Frontkamera ermöglicht.
  • Adaptive Geschwindigkeitsregelung (Adaptive Cruise Control): Ermöglicht das Einstellen und Halten einer gewünschten Geschwindigkeit und Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug.
  • Aktiver Spurhalteassistent mit Lenkunterstützung (Lane Keeping Assist System): Hält das Fahrzeug auf Stadt- wie auch auf Landstraßen sowie auf mehrspurigen Autobahnen in der Mitte der Fahrspur; aktiv ab 72 km/h.
  • Spurhaltewarner (Road Departure Mitigation System): Erkennt die Fahrbahnbegrenzungen und unterstützt den Fahrer dabei, auf der Fahrbahn zu bleiben.
  • Verkehrszeichenerkennung (Traffic Sign Recognition): Automatische Erkennung von Verkehrszeichen mithilfe der Weitwinkelkamera und Anzeige im 7-Zoll-LCD-Display. Das System bildet bis zu zwei Schilder gleichzeitig ab – rechts wird das Tempolimit angezeigt, links Überholverbote oder auch Geschwindigkeitsbegrenzungen mit Zusatzinformationen wie z. B. Wetterbedingungen.
  • Intelligenter Geschwindigkeitsbegrenzer (Intelligent Speed Limiter): Passt die Geschwindigkeit automatisch an das per Verkehrszeichenerkennung erfasste aktuelle Tempolimit bzw. an die Einstellung des Fahrers an. Bei Erreichen der Begrenzung blinkt eine Warnleuchte auf und die Geschwindigkeit wird reduziert.
  • Fernlichtassistent: Erkennt vorausfahrende und entgegenkommende Fahrzeuge und wechselt automatisch zwischen Abblend- und Fernlicht.
  • Toter-Winkel-Assistent inklusive Ausparkassistent serienmäßig in der Ausstattungsvariante Executive.