Der Österreichische Vorlesetag geht in die dritte Runde

1156
St.Anna Kinderspital Uschi Scheidl Foto: by Stefan Diesner, 2019

Am 26. März 2020 liest ganz Österreich vor und alle hören zu. Hunderte Privatpersonen, bekannte Künstler*innen, zahlreiche Unternehmen und Institutionen machen den Österreichischen Vorlesetag zum bundesweiten Lese-Ereignis. Das wichtigste Ziel der Initiative: das Lesen wieder populärer zu machen.

Der Österreichische Vorlesetag geht in die dritte Runde. Die Resonanz ist groß: Die Anmeldungen liegen auch dieses Jahr über den Erwartungen. Täglich registrieren sich mehr Österreicher*innen, um am 26. März ein Zeichen für die große Bedeutung des Lesens zu setzen. Ziel ist es, das Lesen verstärkt ins Zentrum des (Freizeit-) Interesses der Österreicher*innen zu rücken. Denn laut der Pisa-Studie 2018*i haben Digital Natives Schwierigkeiten, sinnerfassend lesen zu können. Zum anderen aber bietet Vorlesen die Möglichkeit, Senior*innen zu unterhalten und ihnen gebührend Aufmerksamkeit zu schenken.

Lese Iglu Schaidberg
Foto:Tourismusverband Obertauern, 2018

Lesen: Vergnügen und Bildung zugleich
Schon seit Jahrhunderten gilt die „Gute-Nacht-Geschichte“ als perfekter Übergang vom aufregenden Alltag zum geruhsamen Schlaf. Sie bietet den Vorlesenden die Möglichkeit, den Kindern Geborgenheit zu vermitteln. So haben diese die Chance, die Realität abzulegen und ihrer Phantasie freien Lauf zu lassen, während sie der vertrauten Stimme lauschen. Kinder im Alter von 5 Jahren, denen täglich vorgelesen wurde, haben in etwa 290.000 mehr Wörter gehört als diejenigen, denen nicht regelmäßig vorgelesen wurde.*ii
Doch es besteht noch immer Optimierungsbedarf: Der letzte Rechnungshofbericht*iii weist aus, dass die Leseförderung an Schulen verbesserungswürdig ist. Teilweise gibt es keine Schulbibliotheken, oder in den vorhandenen Schulbibliotheken gibt es noch Bücher in der alten Rechtschreibung. Den Tag voller Lesungen unterstützen 2020 wieder zahlreiche Prominente: u.a. Robert Steiner, Erich Schleyer, Michael Schottenberg, Chris Lohner, Dompfarrer Toni Faber, Bgm. a.D. Dr. Michael Häupl, Bgm. Michael Ludwig, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Mercedes Echerer, Robert Kratky oder Elisabeth Engstler. Sie alle nehmen als aktive Vorlesende für die österreichweite Initiative für mehr und besseres Lesen teil.

Erstmals konnten als Kooperationspartner Austrian Power Grid, die Wirtschaftkammer Österreich sowie die Wirtschaftskammer Wien Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft gewonnen werden. Herzlichen Dank für die Unterstützung! Wirtschaftskammer Österreich, Vizepräsidentin Martha Schultz über den Österreichischen Vorlesetag: „Der Vorlesetag ist eine fantastische Initiative der Wiener Buchhandlungen und des echo medienhaus. Kinder, die gut lesen können, haben es im Leben leichter. Lesekompetenz ist die beste Grundlage für eine gute Entwicklung und bildet die Basis für schulischenErfolg.“ Und KommR Georg Glöckler, Obmann der Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft der Wirtschaftskammer Wien fügt hinzu: „Die Wiener Buchhandlungen beleben den Österreichischen Vorlesetag mit einem bunten Vorleseprogramm und unterstützen so die großartige Initiative.“ Weitere namhafte Unterstützer sind der Buchklub der Jugend, der Österreichische Gemeindebund, die Kinderfreunde Österreich, wienXtra, die Katholische Frauen- und Männerbewegung, UNICEF, der Hauptverband des Österreichischen Buchhandels, die Landes- Bildungsdirektionen, Treffpunkt Landesbibliothek NÖ, Caritas, ASKÖ Bundesorganisation, Story.one, die Wiener Pensionistenklubs, Seniorenheime Häuser zum Leben, FORTUNA Seniorenhäuser sowie zahlreiche Volkshochschulen, Kindergärten, Schulen und andere Bildungseinrichtungen.

Werner Brunner, Erich Schleyer und das Vorlesebuch 2020
Foto: Ludwig Schedl

Jeder kann am Österreichischen Vorlesetag aktiv mitmachen
Jeder ist dazu aufgerufen, vorzulesen. Jeder, der Freude am Vorlesen hat und andere mit seiner Begeisterung für das Lesen anstecken möchte, kann mitmachen. Beschränkungen gibt es keine: Ob Märchen oder Kurzgeschichte, Popliteratur oder philosophische Texte, Lyrik oder Essays;ob einsprachig oder mehrsprachig – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt: Ob in der Schulklasse, im Wohnzimmer, am Bahnhof, am Bauernhof, in einer Seilbahngondel oder auf einer Hebebühne, ob in einer Kindergartengruppe, im Seniorenheim oder im Wohnzimmer, einander vorgelesen wird – alles ist möglich! Jede registrierte Vorlesung ist ein Statement für das Bewusstsein, dass Lesen das Fundament von guter Bildung und der Grundstein unserer Kultur ist. Noch dazu macht es Vergnügen, wenn Bilder im Kopf entstehen und Phantasiereisen unternommen werden. Gut lesen zu können macht stark und selbstbewusst!

Anmeldung bis 26. März unter: https://vorlesetag.eu/dabei-sein/

Hier nun eine Auswahl wichtiger Lese-Highlights am 26. März 2020:

Österreichweit
In vielen Bahnhöfen der ÖBB werden Mitarbeiter*innen der ÖBB vorlesen.
Wien (Auswahl)
ROBERT STEINER liest um 10.00 h vor 110 Volksschüler*innen im Amtshaus Brigittenau Texte aus „Hallo Donald Trump“ vor. Diese Veranstaltung findet im Rahmen 120 Jahre Brigittenau in Zusammenarbeit mit der Bezirksvorstehung statt. Um 13.30 h liest er im Donau-Bräu am Fuße des Donauturms.

Der Geschichtenerzähler, Autor und Schauspieler ERICH SCHLEYER wird um 11.00 h vor 150 Schüler*innen beim Event „BEWEGTES LESEFEST“ der ASKÖ WAT Wien im ASKÖ Ballsportzentrum aus seinem Buch „Der Geschichtenerzähler“ lesen.

MICHAEL SCHOTTENBERG liest in der Buchhandlung SEESEITEN in der Seestadt Aspern vor ca. 120 Volksschüler*innen aus seinem neuen Buch „Schottis schönste Tiergeschichten“, um 9.50 h und um 11.00 h.

CHRIS LOHNER wird aus einem ihrer Bücher in der Seniorenresidenz Josefstadt vorlesen (nicht öffentlich).

Dr. MARGIT KRAKER, die Präsidentin des Rechnungshofes, liest im Rechnungshof einer Schulklasse vor.

MAG. ANDREAS PRENNER, CEO Industriellenvereinigung Österreich, wird vor 100 Schüler*innen im Gebäude der Industriellen Vereinigung lesen.

MARTHA SCHULTZ, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich, wird in einer Schule lesen.

WIENER STÄDTISCHE VERSICHERUNG: Vorstandsdirektorin DI Doris Wendler und Mag. Sabine Toifl
(Leitung Werbung & Sponsoring) lesen im betriebseigenen Kindergarten.

DOMPFARRER TONI FABER

BGM.A.D. DR. MICHAEL HÄUPL wird in der Bücherei Sandleiten lesen.

Bürgermeister MICHAEL LUDWIG liest im Rathaus.

MERCEDES ECHERER

ROBERT KRATKY

Bezirksvorsteherin SILKE KOBALD liest im Amtshaus Hietzing/Großer Festsaal um 17.00 h und um 19.00 h.

Die Bildungssprecher der 5 im Nationalrat vertretenen Parteien lesen um 10.00 Uhr im Parlament vor SchülerInnen.

Niederösterreich (Auswahl)

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Landesrat Ludwig Schleritzko lesen in der NÖ Landesbibliothek in St. Pölten.

ELISABETH ENGSTLER liest bei den SILVER LIVINGS in Mödling.

In der TANNHÄUSER HÖHLE (Ybbsitz) wird ganz authentisch die Sage von der Tannhäuser Höhle für Schulkinder vorgelesen.

Im Karikaturmuseum Krems wird Tanja Münichsdorfer um 15.00 h öffentlich aus „Alte Geschichten neu erzählt“ lesen – mit der Vorlesepatin in die Welt der Comics und Kinderbücher reisen.

GREGOR SEBERG liest um 20.00 h im Bildungszentrum Purkersdorf.

Burgenland (Auswahl)
Die FEUERWEHR DONNERSKIRCHEN lädt um 19.00 h ins Feuerwehrhaus zu einer Lesung aus der „Blaulicht-Literatur“.

Wann? Do., 26. März 2020
Wo? österreichweit
ANMELDUNG: Lesen, lesen, lesen – egal wer, egal wann, egal wo, denn jede Vorlesung zählt!
Wer beim Österreichischen Vorlesetag dabei sein möchte, kann sich unter https://vorlesetag.eu/dabei-sein/ anmelden.
Österreichischer Vorlesetag – alle Lesungen und Informationen zur Aktion unter: https://vorlesetag.eu/ https://www.facebook.com/vorlesetag.eu/