Der römische Kaiser beeindruckt im Schloss THALHEIM

2532
Intendant Wolfgang Gratschmaier, Ghazal Kazemi/Sesto, Prof. Michael Werba/Wiener Sängerknaben, Barno Ismatullaeva/Vitellia, Schatzmeister Michael Hofbauer

Das fachkundige Publikum war gespannt, wie ein junger Nachwuchsdirigent und ausgewählte Sängerinnen und Sänger von österreichischen Musikuniversitäten die letzte Mozart-Oper “La clemenza di Tito” präsentieren. Noch dazu auf einer räumlich überschaubaren Bühne – anders also, als bei der ersten Inszenierung vor knapp einer Woche im Grazer Musikverein.

Die tiefen Konflikte zwischen Freundschaft und Staat des römischen Imperators Tito bilden die Vorlage zu der semikonzertanten Produktion, welche eine Kooperation der Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmonika mit der MUK Privatuni Wien darstellt.
“Wo nachweislich sehr gute Arbeit geleistet wird, wie man bei der heutigen Aufführung eindrucksvoll erlebt hat”, so Wolfgang Gratschmaier, Intendant von SchlossThalheimClassic, der „vor allem die Genialität auch in jungen Jahren des Dirigenten Felix Hornbacher herausstreichen muss.”

Eine überaus gelungene Regie von Rita Lucia Schneider und Harald Baluch, welche die Inszenierung „Titos” zu einem kurzweiligen Nachmittag werden ließen. Glanzvoll unterstützt von den Studierenden österreichischer Musikuniversitäten unter der Gesamtleitung von Michael Werba.
Schloss THALHEIM hat mit dieser Operninszenierung einen weiteren Schritt in der niederösterreichischen Kulturlandschaft gesetzt, qualitative Hochkultur zu fördern und auch zu zeigen. Auch Neo-Obmann und Hausherr Mykola Soldatenko und Schatzmeister Dr. Michael Hofbauer waren von der Qualität der Nachwuchskünstler begeistert.

Foto: STC/Wolfgang Mayer