Dorothy Khadem-Missagh startet Beethoven Frühling 2020

1613
Dorothy Khadem-Missagh, künstlerische Leitung Beethoven Frühling, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Jakob Bayer, Projektleiter Beethoven Frühling

Musikfestival rund um Beethovens 250. Geburtstag

2020 wird weltweit der 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens gefeiert. Aus diesem Anlass findet erstmals der Beethoven Frühling statt – eine junge Initiative unter der künstlerischen Leitung der Pianistin Dorothy Khadem-Missagh. Im Jubiläumsjahr will sie mit international renommierten Künstlerinnen und Künstlern sowie innovativen Formaten neue Impulse setzen und zwischen den Generationen Brücken bauen.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner über den Beethoven Frühling: „Der 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven ist ein willkommener Anlass, den Fokus sowohl auf das Werk dieses großen Komponisten zu setzen, gleichzeitig sich aber auch mit dem übrigen großen musikhistorischen Erbe Niederösterreichs auseinanderzusetzen. Besonders stolz macht es mich, dass Niederösterreich für junge Virtuosinnen wie Dorothy Khadem-Missagh Raum bietet, um diese Ideen umzusetzen und unser Bundesland weit über die Grenzen Österreichs als Musikland bekannt zu machen.“

Abseits von Wien, wo Beethoven eine „living legend“ war, suchte er an unterschiedlichen Orten in Niederösterreich Rückzug und schöpfte Inspiration. „Die Konzerte finden an Orten statt, an denen Beethoven Rückzug suchte und zeigen uns damit eine menschliche Seite des Komponisten“, so Dorothy Khadem-Missagh.

Diese Orte, deren inspirierende Atmosphäre das Musikgenie Beethoven bereits vor über 200 Jahren zu schätzen wusste, bilden den Rahmen, Beethoven hautnah zu erleben. Das Beethovenhaus in Baden, das Schloss Wasserhof in Gneixendorf oder die Bösendorfer-Manufaktur in Wiener Neustadt sind neben dem Congress Casino in Baden und dem Beethoven-Museum in Heilgenstadt Schauplatz für die Konzertreihe, die vor allem junges Publikum ansprechen will.

Um sein musikalisches Schaffen in voller Größe wahrnehmen zu können, wird Beethovens Musik der seiner Vorläufer, Zeitgenossen und nachfolgenden Bewunderer bis in die Gegenwart gegenübergestellt. Sieben Kammerkonzerte und ein Orchesterkonzert stehen zwischen 3. April und 7. Mai am Festivalprogramm.

Mehr unter www.beethovenfruehling.at.

Foto: NLK Burchhart