DrainGarden – Nachhaltiges Regenwassermanagement an der HTL St. Pölten

1958

DrainGarden ist das neue Zauberwort, wenn es um die Nachhaltige und Intelligente Nutzung von Regenwasser geht.

„Die HTL St. Pölten stand vor der Herausforderung, die intensiven Regenwassermengen auf dem Parkplatz und dem neu zu adaptierenden Dach der HTL Werkstätte zu bewältigen. Dabei wollte man gemeinsam mit der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) neue Wege gehen und dies mit dem Know How an der Schule verknüpfen“, so HTL Direktor Martin Pfeffel.

Ziel des DrainGarden Systems ist, Flächen (Grünflächen, Straßenbegleitflächen, Gründächer etc.) mit speziell abgestimmten Substraten so auszuführen, dass ein Maximum an Rückhaltung von Oberflächenwässern möglich wird. Ein Regenwasserkanal wird dadurch obsolet. Das Wasser wird vor Ort im Untergrund gespeichert und in darauffolgenden Trockenperioden verdunstet. Damit können Flächen weitab von Kanälen entwässert werden oder bestehende Abwassersysteme vom Oberflächenwasser entlastet werden.

Umgesetzt wurde dies schon auf dem Parkplatz von HTL und HAK, wo seit dem Sommer ein DrainGarden entstanden ist. Mit dem aufgenommenen Regenwasser des Parkplatzes werden nun die gepflanzten Bäume und Sträucher bewässert. Zusätzlich verbessert sich auch das Mikroklima und die Anzahl an versiegelten Bodenflächen sinkt im Bereich der Schule.

Derzeit wird auch auf 6000 qm Dachfläche der HTL Werkstätte ein DrainGarden errichtet, wobei ein eigener Bereich mit semi-intensiver Begrünung eingeplant wurde, um Erfahrungswerte für die Wintertauglichkeit dieses Aufbaus zu sammeln.

Begleitet wird das Projekt seitens der Universität für Bodenkultur und den Schülern und Lehrern der Abteilung Wirtschaftsingenieure, welche im Rahmen der Ausbildung technisches Management nun schon mit den ersten Messungen beginnen.

Die Schüler der Abteilung Wirtschaftsingenieure können somit ihr erworbenes Wissen unmittelbar vor Ort in die Praxis umsetzen, freut sich Abteilungsvorstand Andreas Hainzl über das Projekt.

- Bezahlte Anzeige -