Ehrenamtliches Hospizteam der Caritas sucht Verstärkung

389

Der Mobile Hospizdienst der Caritas bietet ab März einen Lehrgang zur/zum Lebens-, Sterbe- und TrauerbegleiterIn in St. Pölten an. Diese Ausbildung bietet die Grundlage für die Mitarbeit als ehrenamtliche BegleiterIn in einem Hospiz-Team.

Ehrenamtliche HospizbegleiterInnen übernehmen in Hospizarbeit sehr wichtige und wertvolle Aufgaben. Sie begleiten Menschen im letzten Lebensabschnitt, sie schenken Zeit und Zuwendung und entlasten Angehörige. Für diese anspruchsvolle Tätigkeit werden sie gut ausgebildet, in 160 Stunden lernen sie Grundlagen aus allen relevanten Fachbereichen: Sie setzen sich mit Möglichkeiten und Grenzen in der Begleitung von sterbenden Menschen und ihren Angehörigen auseinander, reflektieren den persönliche Umgang mit dem Tod, lassen sich auf die eigene Vergänglichkeit und Verlusterfahrungen ein. Sie beschäftigen sich auch mit pflegerischen Grundlagen, rechtlichen Rahmenbedingungen sowie Fragen in den Bereichen Ethik, Tod und Trauer, Spiritualität, Demenz, Palliative Care und Selbstfürsorge. Die Ausbildung soll zudem ermutigen, Betroffene im eigenen Umfeld in ihrer Not wahrzunehmen.

Der Lehrgang richtet sich an Menschen, die sich aus unterschiedlichen Gründen mit diesem Thema auseinandersetzen wollen, Personen die in einer Hospizeinrichtung ehrenamtlich mitarbeiten wollen, an MitarbeiterInnen in helfenden Berufen, sowie Angehörige von Schwerkranken.

Die Ausbildung zur Lebens-, Sterbe- und TrauerbegleiterIn beginnt am 22. März 2019
in St. Pölten.

Um Anmeldung wird gebeten:
Christine Umgeher
M 0676 83 844 635 hospiz@caritas-stpoelten.at

Foto: Franz Gleiss/Caritas

- In eigener Sache -