Ein Feldversuch voller Genuss und Begeisterung

1462
Stefan Hueber, Gudrun Vösenhuber (Mostviertel Tourismus), Markus Huber (Weingut Huber), Hubert Kalteis, Erich Mayrhofer

Knapp 60 Gäste im Gasthof Hueber, St. Georgen an der Leys

Das große Finale der Mostviertler Feldversuche 2019 und zugleich der Auftakt für die Saison 2020 in St. Georgen/Leys war geprägt von bester Stimmung und hervorragender Kulinarik. Auch diesmal durften die Gäste gemeinsam mit Gastgeber Stefan Hueber, Hubert Kalteis (Gasthof Kalteis) und Erich Mayrhofer (Landgasthof Bärenwirt) selbst mit anpacken – oder einfach nur genießen.

Wie bereits bei der Premiere im Gasthof Kalteis im August und im Landgasthof Bärenwirt Anfang Oktober holten sich die drei Küchenchefs auch am Dreikönigstag wieder neun wissbegierige Hobbyköche zur Seite. Gemeinsam wurden am Nachmittag die spannenden Speisenkreationen für die knapp 60 Abendgäste zubereitet, was bei den Hobbyköchen trotz der vielen Arbeit sehr gut ankam.

Kreative Gaumenfreuden aus dem Mostviertel

Um 18.30 Uhr wurden die Abendgäste mit einem „Indian Pale Ale“ von der Brauerei Hölzl aus Wieselburg begrüßt, dazu wurde zum „Winter Picknick“ geladen: Die Gäste erhielten einen Picknickkorb mit Grammelschmalz, das noch warme und dampfende Brot dazu schnitt sich jeder selbst vom Laib. Der nächste Gang wurde am Tisch serviert, auf Erich Mayrhofer‘s Gabelbissen vom Neubrucker Saibling folgten „Innere Werte“ vom Mostviertler Kalb, kredenzt von Hubert Kalteis.

Weitere Höhepunkte an diesem spannenden Abend waren die gefüllten Markknochen und das Dry Aged Beiried aus der Küche von Stefan Hueber und seinem Team. Als Dessert wurde gemeinsam mit den Hobbyköchen ein Kürbiskern-Nougat gezaubert. Dass die Mostviertler Feldversuche bis zum Schluss Überraschungen parat haben, bewies Gastgeberin Silvia Aigner mit ihren selbstgemachten Säften, darunter ein oxidierter Apfelsaft.

Hochwertige Getränkebegleitung

Der Abend wurde von Markus Huber aus dem Weinbaugebiet Traisental begleitet. Der Winzer überzeugte vor allem mit seinem Pinot Noir, aber auch sein eigener „Mostviertler Feldversuch“ – ein Wein im Betonei auf der Schale vergoren, mit dem klingenden Namen „Metamorphose“, fand bei den Besuchern Anklang. Zum Dessert wurde von der Destillerie Farthofer ein Whisky „Vom Feld in die Flasche“ gereicht. 

Begeisterung beim „Wirt in Bründl“

„Die Zusammenarbeit mit den beiden macht großen Spaß, es ist wirklich toll, dass dieses innovative Veranstaltungsformat von unseren Gästen so gut angenommen wird. Dass wir bereits wieder Buchungen für das nächste Mal haben, zeigt, dass sich die Mostviertler Feldversuche bereits nach einem Jahr bestens etabliert haben“ zeigt sich Stefan Hueber über die gelungen Veranstaltung erfreut.

Impressionen aller Veranstaltungen und alles Wissenswerte rund um die Mostviertler Feldversuche unter www.feldversuche.at. Die neue Saison der Feldversuche startet am 10. April 2020, wenn die drei Köche im Gasthof Kalteis für überraschende Genussmomente sorgen.

Foto: weinfranz.at