Ein Jeep für alle Fälle

554

AUTOTEST Jeep Renegade 1.0 MultiAir T3 120 MT FWD

Der Jeep Renegade wurde erstmals im Jahr 2014 der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Im Vorjahr bekam er ein dezentes Facelift. Wir fuhren den neuen Renegade mit dem 1-Liter-3Zylinder-Benzinmotor, 120 PS und Frontantrieb in der Ausstattungslinie „Limited“.

Jeep ist nicht nur eine Marke, sondern steht für Lifestyle und amerikanischen Lebensstil. Mit dem Ur-Jeep aus dem Jahre 1941 wurde mit dem Namen Jeep ein Synonym einer Fahrzeugkategorie mit Allradantrieb geschaffen. Das gilt auch heute noch.

Betrachtet man den Testwagen von außen erkennt man schon von weitem: So sieht nur ein Jeep aus. Die Metallic-Lackierung Jetset-Blue unterstützt das Erscheinungsbild, ebenso die 18 Zöller und die üppige Bodenfreiheit. Die klassisch runden, aber neu entwickelten Full-LED-Scheinwerfer und LED-Nebelscheinwerfer passen zum überarbeiteten, ikonischen Seven-Slot-Kühlergrill.

Wir nehmen im Renegade sportlich bequem Platz und staunen sofort über die guten Platzverhältnisse. Mit einer Länge von 4,24 Meter zählt er wirklich zu den „kompakten“ SUVs. Der hohe Innenraum sorgt dabei für luftiges Raumgefühl. Auch die steil stehende Frontscheibe und besonders der im Armaturenbrett vorm Beifahrersitz integrierte Haltegriff wecken Jeepgefühle und unterstreichen den American Way of Drive.

Das Cockpit samt griffigen Lenkrad ist jeepmäßig gut gestylt, die Mittelkonsole wird vom „Uconnect“-Navigationssystem mit 8,4 Zoll Touchscreen (Bluetooth, Android Auto, Apple Carplay …) dominiert. Das System gefällt durch logische Bedienbarkeit. Serienmäßig an Bord gibt es ein hochmodernes System der Verkehrszeichenerkennung, welches bei unserem Test immer bestens funktionierte. Tempomat, Spurhalteassistent Plus, Berganfahrhilfe etc. versüßen zusätzlich den Autoalltag. Dies gilt auch für den Antrieb. Der 1.0 Liter Motor dreht nach einer kurzen Anfahrschwäche recht willig hoch, sportlich zur Sache geht der Dreizylinder aber erst ab 4000 U/min. (bis zum Begrenzer bei 6500 U/min.). Die Fahrwerte: von 0 auf 100 km/h in 11,2 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 185 km/h – ansprechend für 120 PS und 1320 kg Eigengewicht. Besonders positiv überrascht uns aber die Straßenlage des Renegade: wie ein Cart umrundet der Jeep Kurven aller Radien, der kurze Radstand unterstützt eine bemerkenswerte Querdynamik – so macht jede Spitzkehre Spaß.

Fazit: Der Jeep Renegade ist eine absolute Alternative unter den Kompakt-SUVs. Uns gefällt die Optik, welche voll auf die Jeep-Tradition eingeht. Die moderne Technik in Verbindung mit der guten Haptik im Innenraum tragen dazu bei. Wir würden ihn aber mit Allradantrieb und mit mehr Leistung ausstatten. Alleine die Schmach mit einem Jeep hängen zu bleiben … aber für echte Stadtcowboys reicht auch der Frontantrieb. Abschließend noch ein elektrisierende Nachricht: Der Jeep Renegade4x4e kommt 2020 als Plug-in-Hybridversion mit einer Systemleistung von 240 PS und einer rein elektrischen Reichweite von ca. 50 Kilometer. Den müssen wir testen!

Fotos: slz

Technische Daten
Jeep Renegade 1.0 MultiAir T3 120 Limited
Hubraum 999 ccm
Leistung 88 kW/120 PS
Beschl. 0-100 km/h 11,2 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 185 km/h
Verbrauch komb. 6,1 l/100 km
CO2-Emission 136 g/km
Listenpreis Jeep Renegade ab 21.400 Euro