+++ AUTOTEST +++ Mercedes-Benz GLA 250 4matic AMG Line +++

In der zweiten Generation ist aus dem eher zierlichen, unscheinbaren GLA ein sportlicher SUV geworden, ein echter Hingucker. Wir durften das Spitzenmodell mit 224 PS Benzinmotor, AMG Line inklusive Allradsystem 4MATIC ausführlich testen.

Foto: © Autopresse/Stefan Schmutz

Der GLA hat 10 Zentimeter an Höhe zugelegt, der Auftritt ist breiter geworden. Dank optionaler AMG Line sieht unser 4,41 m lange Test-SUV äußerst muskulös aus, die optionale Außenfarbe polarweiß passt zum Gesamtbild ebenso wie die montierten schwarzen 20 Zoll AMG-Leichtmetallräder im Vielspeichen-Design.

Foto: © Autopresse/Stefan Schmutz

Dem athletischen Outfit des Exterieurs folgt ein eben solches Interieur. Dank optionaler AMG Line mutiert auch der Innenraum zu einem Augenschmaus voller Dynamik. Die Sportsitze passen nach elektrischer Justierung perfekt, Kunstleder Artico fühlt sich wunderbar an. Vor uns das gewohnt moderne, vielfärbige Mercedes-Benz Cockpit, selbstverständlich volldigital. Dieses ist mit dem Infotainment-Bildschirm zu einer Einheit zusammengefügt und sorgt vor allem bei nächtlichen Fahrten zu einem wahren Woww-Effekt unter unter den Mitfahrern.

Foto: © Autopresse/Stefan Schmutz

Das Platzangebot ist auch im Fond enorm großzügig, selbst in der zweiten Reihe können „Goliaths“ bequem in den Urlaub mitreisen. Besonders die zusätzlich gewonnene Kopffreiheit sorgt dabei für luftiges Ambiente. Das Kofferraumvolumen ist klassenüblich und variiert zwischen 435 bis 1.430 Liter Fassungsvermögen. Selbstverständlich öffnet und schließt die Easy-Pack Heckklappe elektrisch, auch fernbedient.

Foto: © Autopresse/Stefan Schmutz

Apropos elektrisch und fernbedient: unser Sternewagen ist mit Ausstattungsfeatures serienmäßig reichlich bestückt, zusätzlich wurden aber noch einige sinnvolle Optionen mitbestellt. Der Testwagen verwöhnt mit Luxus pur, dazu zählen Panorama-Schiebeach, Burmester Surround-Soundsystem, Sitzheizung, induktives Handyladen, Ambientebeleuchtung, Mediadisplay, Park-Paket mit 360 Grad Kamera etc.

Foto: © Autopresse/Stefan Schmutz

Bevor wir losfahren, nehmen wir noch Kontakt mit dem MBUX Multimediasystem auf. Bravourös reagiert die freundliche Stimme auf jeden unserer Sprachbefehle: „Hey Mercedes, mir ist kalt“, „Hey Mercedes, spiele Ö3“ oder das Eingeben von Navigationszielen sind ebenso rasch ausgeführt, wie das Vorlesen der Weltnachrichten – einfach genial und unerreicht! Aber klar, wer eher redefaul ist, darf wie gewohnt „tippen und wischen“.

Foto: © Autopresse/Stefan Schmutz

Nachdem wir nun das Reiseziel festgelegt haben, rollen wir „von dannen“ – fast geräuschlos. Der kräftige 224 PS/165 kW starke und 1.991 ccm große Turbobenziner legt sich bereits aus dem Stand mächtig ins Zeug. Das 8-Gang Doppelkupplungsgetriebe schaltet sprichwörtlich „butterweich“, alle Gangwechsel sind unmerklich und perfekt „getimt“. Niemals kommt man auf die Idee, die Automatik mit manuellen Schalteingriffen bevormunden zu wollen.

Das der Stuttgarter besonders eilig kann, beweisen die superben Fahrwerte: Der SUV liebt dabei durchaus hohe Drehzahlen und sprintet in 6,7 Sekunden auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 240 (!) km/h. Parallel dazu ermöglicht das Drehmoment von 350 Nm eine gelassene Fahrweise. Dieser GLA ist im Fahrbetrieb eine perfekte Einheit – Stadtverkehr oder Autobahn – der Stern gibt sich niemals Blößen und bringt dank der unzähligen Fahrerassistenzsysteme die Insassen sicher ans Ziel. Übrigens: wir haben bei letzten Testmodellen mehrmals das manchmal abrupte Eingreifen des Spurhalteassistenten bemängelt. Aber sogar diesen Kritikpunkt haben die deutschen Ingenieure beseitigt und alle Sicherheitsfeatures arbeiten jetzt mustergültig. Überhaupt, die hohe Qualität der verwendeten Materialien, die Verarbeitung, das niedrige Geräuschniveau, das Ambiente und die überlegene Motorisierung machen jede Fahrt mit dem GLA 250 4matic zum Vergnügen. Über den Allradantrieb 4matic ist schon hinlänglich geschrieben worden, für uns gibt es dafür zusammenfassend ein einfaches „grandios“!

Bleibt noch die Frage nach dem Verbrauch offen: trotz unserer eher flotten Testfahrten im überwiegend gewählten Fahrmodus „Sport“ genehmigte sich der GLA stets zwischen 6,8 und 7,7 Liter Super auf 100 km. Wir finden diese Verbräuche sehr akzeptabel, vor allem wenn man die Leistungsfähigkeit des Motors und den permanenten Allrad in Betracht zieht.

Fazit: Der aktuelle Mercedes-Benz GLA 250 4matic ist Taktschläger in der kompakten SUV-Klasse. Der Stuttgarter kann alles und in Fahrt hievt sich das Auto durch den souveränen Antrieb fast auf das Niveau des größeren Konzernbruder GLC. Selten hat uns ein Testwagen derartig überzeugt. Somit müssten unserer Meinung nach auf der Motorhaube dieses Mercedes nicht ein sondern fünf Sterne platziert sein.

Technische Daten
Mercedes-Benz GLA 250 4matic AMG Line
Hubraum 1.991 ccm
Leistung 165 kW/224 PS
Beschl. 0-100 km/h 6,7 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 240 km/h
Verbrauch komb. (WLTP) 6,9-7,1 l/100 km
CO2-Emission 158-163 g/km
Listenpreis GLA ab 40.080 Euro