Eine ganze Saison lang mussten Eisläufer auf ihren Eislaufplatz in Melk wegen irreparabler Schäden verzichten. In der Saison 2018/19 steht ein neu aufgebauter Eislaufplatz zur Verfügung – am Samstagnachmittag wurde der Platz mit einem kleinen Festakt eröffnet.

Insgesamt fast 60.000 Euro investierte die Stadtgemeinde Melk laut Bürgermeister Patrick Strobl in die Sanierung des Eislaufplatzes. Der gesamte Aufbau der Eisfläche wurde im Herbst erneuert. Die undichten Kühlschläuche wurden samt dem darüber vergossenen Belag entfernt. In der Folge verlegte die Firma Husky – Eisbahntechnik 66.120 Laufmeter neue Kühlschläuche. Auch die Zuleitungen von der Eismaschine zum Eislaufplatz wurden zum Teil erneuert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Strobl bedankte sich bei der Eröffnung bei allen Mitgliedern des Gemeinderates für den einstimmigen Beschluss zur Sanierung des Platzes – die Gemeindemandatare stehen damit auch geschlossen hinter den jährlichen Betriebskosten von 20.000 bis 30.000 Euro. Der Grund für die Entscheidung war für Strobl klar: „Uns liegen die Familien, die Kinder und die Vereine am Herzen.“

Eine Neuigkeit verkündete die Sportunion Melk bei der Eröffnungsfeier: Der Eishockey Club Melk und die Union haben fusioniert. Der Club ist ab sofort eine Sektion der Sportunion.

Einen ersten Einblick in die Sportmöglichkeiten am Eislaufplatz boten die Eiskunstläuferinnen Maria Hernandes, Julia Haubenwallner und Sarah Mann aus St. Pölten ebenso wie die Melker Eishockeyspieler bei einem kurzen Match. Nach den Eröffnungsworten von Landtagsabgeordnetem Karl Moser wurde der Platz für den ersten Publikumslauf der Saison frei gegeben.

Foto: Stadt Melk / Franz Gleiß