PORT-AU-PRINCE (Haiti): In Haiti hat das Ministerium für Inklusion von Menschen mit Behinderungen (BSEIPH) Jehovas Zeugen den Accessibility Award verliehen. Diese Auszeichnung erhalten Organisationen, die sich für Menschen mit Behinderungen engagiert haben. Bei der Verleihung war auch der damalige Premierminister Evans Paul anwesend. Daniel Lainé, ein Sprecher von Jehovas Zeugen in Haiti, nahm die Auszeichnung in der Kategorie „Kommunikation und Technologie“ entgegen (siehe Foto). Die Verleihung fand am 3. Dezember 2015 statt, dem Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen.

Guerline Dardignac, Leiterin des BSEIPH, erklärt: „Die christliche Gemeinschaft der Zeugen Jehovas hat für die Inklusion von behinderten Menschen sehr viel geleistet. Die Gemeinschaft berücksichtigt Menschen mit besonderen Bedürfnissen, indem sie ihre Gebäude barrierefrei gestaltet. Auch fördert sie die Kommunikation und erleichtert den Zugang zu Technologien. Zum Beispiel werden Gottesdienste in Gebärdensprache übersetzt (Amerikanische Gebärdensprache) und es stehen Gebärdensprachvideos sowie Braille-Literatur zur Verfügung.“

barrierefreie Gestaltung von ihrem Gotteshaus in Les Cayes

Vor einigen Jahren wurde Haiti von einem schweren Erdbeben verwüstet und mehr als 220 000 Menschen kamen dabei ums Leben. Weitere 300 000 wurden verletzt, wodurch laut Schätzungen die Zahl der Menschen mit Behinderungen um 15 % Prozent anstieg. Bereits im Jahr 2013 hatten Jehovas Zeugen ihre erste Auszeichnung vom BSEIPH verliehen bekommen. Anlass war die barrierefreie Gestaltung von ihrem Gotteshaus in Les Cayes.

Daniel Lainé sagt: „Wir schätzen diese Auszeichnung, da sie unser Engagement für Menschen mit Behinderungen würdigt. Wir freuen uns, Menschen auf diese Weise unterstützen zu können. Auch das ist Teil unseres biblischen Bildungswerks.“

Weitere Informationen von unserem Redakteur Franz Michael Zagler unter der Telefonnummer 0676/637 84 96.

Fotos: JZ