AUTOTEST. FORD FOCUS ST 2,3 EcoBoost Styling

Der Ford Focus ist grundsätzlich ein Vernunftauto, er überzeugte uns schon in den unterschiedlichsten Motorisierungen, Modellen und Ausstattungsvarianten. Zuletzt begeisterte uns der Focus als Traveller ST Diesel. Jetzt durften wir aber den Chef persönlich ausführlich hetzen, im Test der Turbobenziner mit opulenten 280 PS. Lasst die Spiele beginnen!

Bereits von außen betrachtet signalisiert der stärkste Focus seine ST Herkunft: Tiefergelegt, auffällige 19-Zoll Alufelgen, ein jeweils faustgroßes Auspuffendrohr links und rechts, Schwellerwerk und Dachspoiler, schwarze Karosserieteile in Kombination mit der den ST Modellen vorbehaltenen Außenfarbe „Performance blau metallic“ und den signifikanten roten ST Logos vorne und hinten – so sehen Sieger aus! Innen ebenfalls ein klassisches Focus Cockpit, allerdings auf Sport und Speed getrimmt: schwarzes Interieur, Rundinstrumente mit Tacho bis 280 km/h, harte aber doch bequeme Recaro‘s zum Festschnallen und die wichtigste Taste am Lenkrad zum Anwählen der einzelnen vier Fahrmodi – also alles da und los geht’s! Wir starten den R4-16V-Turbo-benzinmotor mit einem Hubraum von 2261 ccm und bemühen sofort per Tastendruck den Sportmodus – herrlicher, sonorer Auspuffsound dringt zu uns in den Innenraum vor.

Brav fahren wir im Wiener Stop & Go Verkehr den Motor warm, endlich erreichen wir die Autobahn. 90 km/h, wir schalten manuell auf den dritten Gang runter und herrlich gibt der Ford dabei dank eingebautem Performance-Paket einen lustvollen Zwischengasstoß. Jetzt treten wir das rechte Pedal nieder … der Focus ST schiebt so mächtig an, garniert mit infernalischem Sound – wir können es gar nicht fassen. Schon der Fiesta ST war im Schub druckvoll, aber dieser Focus spielt in einer anderen Liga. Immer wieder bremsen und schalten wir genussvoll runter und jagen den Focus wieder durch das gesamte Drehzahlband rauf – die „ST-Sucht“ hat uns total ergriffen. Das 6-Gang Getriebe lässt sich präzise und knackig schalten, es ist auch völlig egal welcher Gang bei welchem Tempo eingelegt ist – die Post geht immer ab. 280 PS treffen auf ein Leergewicht von 1457 kg, Kraft und 420 Nm Drehmoment verleihen dem Kompaktsportler sprichwörtlich Flügel. Eine weitere Domäne des 4,38 m langen Focus ST ist die kurvenreiche Landstraße, dabei meistert das elektronische Sperrdifferential während unserer Überland-Testfahrten einen superben Full-Time-Job. Zusammengefasst: das Sportfahrwerk mit den adaptiven Dämpfern famos, die Lenkung direkt, die tiefe Sitzposition ein Gedicht, die Bremsen standfest, der Grip auf der Vorderachse beachtlich und der Sound (außer der meiner Beifahrerin) betörend! Dank Launch Control treiben wir den Focus ST in gestoppten 5,5 Sekunden auf 100 km/h, die Spitze ist bei 250 km/h begrenzt. Dieser Ford begeistert jeden aktiven Autofahrer, sogar auf der Tankstelle. Denn trotz unserer ständigen Raserei schafften wir Verbrauchswerte zwischen 6,9 und 9,7 Liter Super auf 100 km, im Durchschnitt fanden wir mit 8,3 (!) Liter Super das Auslangen.

Abseits unserer sportlichen Ausflüge hat der Focus ST die gewohnten Qualitäten eines braven Alltagsautos. Im Fahrmodus „Normal“ zeigen sich Federung und Sound recht zivil, der Polizist am Straßenrand winkt jetzt auch nicht mit roter Kelle. Die Platzverhältnisse sind selbst für fünf Erwachsene recht anständig, der Kofferraum fasst von 375 Liter bis zu 1654 Liter bei 2:1 umgeklappten hinteren Sitzlehnen. Die Heckklappe schwingt weit nach oben auf und lässt ein leichtes Beladen zu. Die Ausstattung des Kölners ist umfangreich, gleiches gilt für die Sicherheitsfeatures. Sitzheizung, Touchscreen Multimediasystem samt Navigationssystem, DAB Tuner, LED Scheinwerfer, elektrisch verstellbare und beheizbare Recarositze, Leder/Alcantara, Einparkhilfe vorne und hinten sind Standard. Unser Testwagen hatte aber viele Goodies zusätzlich an Bord: Performance-Paket, Rückfahrkamera, Headup-Display, Türkantenschutz, Winterpaket, induktives Handyladen etc. Da man mit diesem Ford aber auch recht rasant und tief fliegen kann, vermitteln die vielen Assistenzsysteme ein entsprechendes Maß an Sicherheit. An dieser Stelle empfehlen wir bei der Neuwagenbestellung auch das optionale Technologiepaket mit zu ordern. Dann sorgen neben den serienmäßigen Assistenzsystemen wie Spur-und Bremsassistent, Auffahrwarner mit Fußgänger- und Radfahrererkennung etc. noch zusätzlich Abstandsregel-Tempomat, Ausweich-Assistent, Müdigkeitswarner, Verkehrszeichenerkennung, automatischer Fernlichtassistent u.v.m für sicheres Geleit auf jedem Flug.

Fazit: Diesen Ford Focus ST muss man Probe fahren! Das Auto begeistert mit Sportlichkeit, kann gleichzeitig aber auch Familienauto! Der günstige Einstandspreis von 41.300 Euro ist zusätzlich verhandelbar, die Ford – Vertragspartner gewähren aktuell sehr hohe Nachlässe. 5 Jahre Garantie, sehr lange Serviceintervalle und die hohe Qualitätsanmutung gefallen obendrein!

Fotos: slz

Technische Daten
Ford Focus ST 2.3 l EcoBoost
Hubraum 2.261 ccm
Leistung 206 kW/280 PS
Beschl. 0-100 km/h 5,7 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Verbrauch komb. 8,2 l/100 km
CO2-Emission 187 g/km
Listenpreis Focus ST (Benziner) ab 38.800 Euro