Erstmals plastikfrei: 3.000 Obstbäume bei Pflanzaktion verteilt

230
Bgm. Manfred Roitner (Kilb), LEADER Obmann-Stv. Bgm. Alois Kaiser (Eschenau), LEADER Obmann Bgm. Anton Gonaus (Kirchberg/Pielach), LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf, LEADER Obmann-Stv. Bgm. Martin Leonhardsberger (Mank) und Projektmanagerin Martina Grill bei der Obstbaum-Ausgabestelle im ASZ Guglberg in Kilb.

PERNKOPF: Miteinander unsere schöne Region erhalten

Zum 5. Mal organisierten die LEADER Regionen Mostviertel-Mitte, Eisenstraße, Südliches Waldviertel Nibelungengau, Kamptal, der Verein Genuss Region Waldviertler Kriecherl und heuer erstmals die Region Elsbeere-Wienerwald unter der Federführung der LEADER Region Moststraße und unterstützt durch das Land Niederösterreich über die Online-Plattform www.gockl.at/pflanzaktion wieder eine Baumpflanzaktion. Dabei wurden Baumsets bester Qualität zu günstigen Preisen angeboten. Heuer konnten erstmals 3.000 neue Obstbäume in Niederösterreich Wurzeln schlagen. Damit wurde ein neuer Rekord erreicht.

„Die Erhaltung der Kulturlandschaft betrifft uns alle“, betont LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf. „Für mich als Mostviertler ist es von großer Bedeutung, dass unsere schöne Region bestehen bleibt. Deshalb freut es mich sehr, dass immer mehr Menschen Bäume pflanzen und unsere Sortenvielfalt hochleben lassen“, so Pernkopf, der auch die Aktion „Wir für Bienen“ ins Leben rief. „Die Obstbäume sind auch ein wichtiger Lebensraum für unsere Bienen.“

Neu ist ab diesem Jahr auch, dass die Baumpflanzaktion plastikfrei ist. Die Obstbäume wurden mitsamt Pflock und Verbissschutz aus Holz, einem Anbindestrick aus Jute und einem abbaubaren Sack zum Schutz der Wurzeln ihren neuen Besitzern und Besitzerinnen übergeben – mit dabei natürlich auch eine Anleitung zur richtigen Pflege der grünen Kulturgüter. Insgesamt 15 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen halfen mit, damit die Baumpflanzaktion auch heuer wieder toporganisiert über die Bühne ging.

Zufrieden mit der äußerst erfolgreichen Aktion zeigten sich auch Obmann Bgm. Ok.-Rat Anton Gonaus sowie seine Stellvertreter Bgm. Martin Leonhardsberger und Bgm. Alois Kaiser: „Wir freuen uns über das fantastische Ergebnis von 3000 bestellten und ausgepflanzten Bäumen. Das zeigt, dass viele Menschen die Zeichen der Zeit erkannt haben und sich über die Wichtigkeit von Streuobstwiesen bewusst sind“. Von A wie Apfel bis Z wie Zwetschke – für jeden gab es den passenden Baum. Immens wichtig ist aber auch die Pflege der Bäume. Wie das funktioniert, erfährt man in den Schnitt- und Veredelungskursen ab Februar 2020. Infos und Anmeldung unter www.gockl.at

Foto: NLK/Reinberger