Feierliche Angelobung und Ausmusterung von Polizisten im NÖ Landhaus

1082
Angelobungs- und Ausmusterungsfeier im NÖ Landhaus: Landespolizeidirektor-Stellvertreter Franz Popp, Franz Lang, Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, Bundesminister Karl Nehammer, Lehrgangssprecher, Landespolizeidirektor-Stellvertreter Rudolf Slamanig und Thomas Kirchberger, Bundesministerium für Inneres (v.l.n.r.)

LH Mikl-Leitner: Polizistinnen und Polizisten sagen Ja zur Verantwortung

„Sicherheit ist ein ganz zentrales und wichtiges Thema in Niederösterreich und zählt zu den Grundbedürfnissen eines jeden Einzelnen“, sagte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner heute, Mittwoch, bei der Angelobungs- und Ausmusterungsfeier für insgesamt 217 Polizistinnen und Polizisten im NÖ Landhaus in St. Pölten. Auf die Polizistinnen und Polizisten könne man sich zu hundert Prozent verlassen und „sie können sich auch auf uns verlassen“, betonte Mikl-Leitner. „Vielen Dank, dass Sie Ja zur Verantwortung sagen.“

Bundesminister Karl Nehammer und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner im NÖ Landhaus

Die Polizei sei ein ganz wichtiger Partner in der Sicherheitsfamilie Niederösterreich, meinte die Landeshauptfrau. Dieses Miteinander verschiedener Institutionen wie Freiwillige Feuerwehr, Rettungsorganisationen, Bundesheer, Polizei, Zivilschutzverband etc. gäbe es in dieser Dimension nur in Niederösterreich und sei einzigartig in Österreich. „Die Zusammenarbeit funktioniert auf Zuruf“, so Mikl-Leitner.

Bundesminister Karl Nehammer bezeichnete nicht nur die Ausbildung der Polizistinnen und Polizisten „als hervorragend“, sondern auch den Dienst, den Exekutivbeamte leisten. Es könne nicht genug Polizistinnen und Polizisten vor Ort geben. Im Rahmen der Sicherheitsoffensive stünden 2.000 Ausbildungsplanstellen zur Verfügung, so Nehammer. Bis Ende der Legislaturperiode soll es laut dem Bundesminister 4.300 Polizistinnen und Polizisten mehr geben.

Im NÖ Landhaus wurde 217 Polizistinnen und Polizisten angelobt bzw. ausgemustert: Bundesminister Karl Nehammer, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Landespolizeidirektor-Stellvertreter Franz Popp beim Festakt (v.l.n.r.)

Landespolizeidirektor-Stellvertreter Franz Popp freut sich über das große Vertrauen, das die Polizistinnen und Polizisten in der Bevölkerung genießen. Die Sicherheitslage in Niederösterreich bezeichnete er trotz Problemfelder wie Cyberkriminalität und Sachbeschädigungen als „gut“.

Landespolizeidirektor-Stellvertreter Rudolf Slamanig bezifferte die Zahl der Exekutivbeamten in Niederösterreich mit rund 5.000, wobei sich derzeit 515 in Ausbildung befänden und damit derzeit nicht zur Verfügung stünden. Allein im Jahr 2019 wären 362 Personen aufgenommen worden. Aufgrund der Altersstruktur werde es in den kommenden Jahren vermehrt zu Abgängen in der Exekutive kommen.

Foto: NLK Pfeiffer