Ford Fiesta ST-Line – athletischer Auftritt

2872

Nach dem Start des Fiesta mit den Ausstattungslinien Trend, Titanium, Active und Vignale legt Ford nun mit dem sportlichen ST-Line nach. Komplett wird die neue Fiesta-Generation mit der Sportvariante ST im Herbst 2018 sein.

ST-Line bei Ford bedeutet gitterförmigen Kühlergrill, dynamische Seitenschweller bis zum speziell designten hinteren Stoßfänger. Ein sportlich abgestimmtes Fahrwerk und attraktive 17 Zoll Leichtmetallfelgen runden das dynamische Erscheinungsbild ab. Im Innenraum trägt der ST-Line Fiesta einen schwarzen Dachhimmel und das spezielle ST-Line Lederlenkrad, Pedalerie mit Alu-Auflagen sowie Schriftzüge an den Einstiegsleisten und Fußmatten.

Natürlich kann der Fiesta in ST-Line als sportlicher Dreitürer oder praktischer Fünftürer geordert werden. Motorenseitig spielt der preisgekrönte Dreizylinder-Turbobenziner eine wichtige Rolle. Die Leistung reicht von 100 bis 140 PS. Die Dieselmotoren haben 1,5 Liter Hubraum und werden mit 85 bzw. 120 PS angeboten.

Uns wurde die dreitürige Variante in Racing-Rot, schwarzem Dach und Aussenspiegeln und als Sahnehäubchen, die derzeit stärkste Benzinvariante mit 140 PS kombiniert mit einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe, zur Verfügung gestellt. Die Zeit des Naserümpfens bezüglich Dreizylinder ist längst vorüber, besonders wenn es um den Prachtmotor von Ford geht. Die Dreizylinder von Ford klingen von Haus aus kerniger, im Test schien es so, als hätte hier Ford nochmals nachgeschärft. Die Kraftentfaltung des kleinen Turbobenziners – 140 PS für ein gut 4 Meter langes Auto sind nicht wenig – ist beispiellos. Bereits aus dem Stand glänzt das Triebwerk mit gutem Durchzug. Fordtypisch das Fahrwerk – knackig straff aber nicht übertrieben hart – bringt es die Leistung mühelos auf die Straße. Am meisten Spaß macht der Fiesta ST-Line auf kurvigen Straßen im zweiten, dritten Gang. Es war wirklich eine Freude zu sehen und vor allem zu spüren, wie der Motor hochdreht, dabei seinen kernigen Klang verändert und wie das Getriebe als kongenialer Partner auftritt.

Also motorenseitig macht man mit dem Dreizylinder nichts falsch. Im Innenraum trägt auch der Ford Fiesta ST-Line das Gewand der neuen Fiesta-Reihe. Aufgeräumtes Cockpit, aufgesetzter Touchscreen, Klimaanlage wurde darunter platziert. Beste Konnektivität dank Ford SYNC3 mit AppLink. Passend zum Auto das exklusive B&O Soundsystem mit richtig Power.

Fotos: Auto-Redaktion der stadtlandzeitung