Freiwilliges Sozialjahr ein voller Erfolg

1394
Sozialjahr
Rosa Hametner, Tobias Marik, Fanni Tomandl, Daniel Wagner, Conny Münster

Mit dem Starttermin Anfang Oktober knackte das Rote Kreuz die 200er-Grenze bei den Teilnehmer/innen des Freiwilligen Sozialjahr.

„Wenn junge Menschen einmal in den sozialen Bereich hineinschnuppern wollen, ist das die ideale Möglichkeit – und wie man sieht, wird die Chance auch gerne genutzt“, erklärt Bezirksstellenleiter Gernot Grünwald, Rotes Kreuz Baden. „Zusätzlich erhalten diese vielfach auch noch eine Berufsausbildung wie etwa Rettungssanitäter.“

Freiwilligkeit wird beim Roten Kreuz großgeschrieben. „Heute gibt es mehr Möglichkeiten denn je, sich zu engagieren: eine davon ist das Freiwillige Sozialjahr“, meint Grünwald. „Ohne die vielen Helferinnen und Helfer, die ihre Freizeit den Menschen um sich herum schenken, wäre das Rote Kreuz nicht das, was es heute ist.“ Das Freiwillige Sozialjahr zählt in diesem Jahr insgesamt bereits 200 Teilnehmer/innen – 85 männliche und 115 weibliche junge Menschen, die sich hier engagieren. Davon sind 192 im Rettungsdienst tätig, acht Personen arbeiten in den Gesundheits- und Sozialen Diensten mit viel Engagement mit. Im Vorjahr waren es insgesamt 156 junge Menschen, die das Freiwillige Sozialjahr beim Roten Kreuz absolvierten. „Wir freuen uns sehr, dass dieses Angebot so gut ankommt und wir seit der Einführung 2015 die Zahlen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer weiter steigen“, meint Grünwald.

An der Bezirksstelle Baden versehen derzeit neun junge Damen und Herren ihr freiwilliges soziales Jahr im Rettungsdienst. Zwei Kollegen werden bereits im regulären Dienst eingesetzt, jeweils eine Sanitäterin und ein Sanitäter absolvieren gerade den Praxisteil ihrer Ausbildung, und 5 Kollegen/innen besuchen zur Zeit mit rund 20 Zivildienstleistenden die theoretische Ausbildung an der Bezirksstelle. (Bild)

Wer 18 Jahre alt ist, sich für den sozialen Bereich interessiert und sich engagieren möchte der ist beim Freiwilligen Sozialjahr genau richtig. Wichtig ist, dass man psychisch und physisch belastbar ist und zwischen neun und zwölf Monaten Zeit hat. An vier Terminen im Jahr kann man mit diesem freiwilligen Engagement starten und das an einer von 54 Bezirksstellen in ganz Niederösterreich. Dabei wird man 34 Stunden pro Woche im Einsatz sein und bekommt sogar monatlich ein wenig Taschengeld in der Höhe von 240 Euro. Man ist versichert und kann auch die Familienbeihilfe weiter beziehen. Der nächste Termin um sein Freiwilliges Sozialjahr zu starten ist am 01.01.2019.

Foto: RK NÖ / K. Hollogschwandtner