AUTOTEST DS 3 CROSSBACK Performance Line PureTECH 155 EAT8

In der flotten Kompakt CitySUV-Klasse präsentieren fast alle namhaften Automobilhersteller ein entsprechend sportliches Modell. So auch der französische Nobelautomobilhersteller DS. Erwartungsgemäß schicken die Franzosen mit dem DS 3 ein sehr individuelles Fahrzeug an den Start. In Kombination mit der stärksten 155 PS Benzin Motorisierung waren wir mit unserem Testkandidat nicht nur „nobel“ sondern auch „speedig“ unterwegs.

Beim ersten Betrachten gilt für den 4,11 m langen DS 3 Crossback gleiches wie für alle DS Automobile: jedes Modell besitzt eine ganz unverwechselbare, avantgardistische Form – Autos für Individualisten. Charakteristisch in der Seitenansicht ist dabei die spezielle Linienführung sowie die spitz nach oben designte B-Säule. In der Heckansicht sind die verchromten Endrohre der Auspuffanlage sowie die schmalen 3D LED Rückleuchten die Eye-Chatcher, vorne die spitzen, schmalen und nach unten gerichteten LED -Tagfahrlichter, diese kennen wir von verschiedenen Peugeot Modellen. Ansonsten wirkt der Franzose betont sportlich, geduckte Form, breite Bereifung und Chromelemente wie Türgriffe, oder die markanten DS-Logos zieren das Exterieur – uns gefällt diese eigenwillige Form. Die hochglänzende Farbe des Testwagens „Rubi-Rot“ steht im Kontrast mit den zahlreichen schwarz lackierten Karosserierteilen wie Dach, Seitenschweller, 18-Zoll Alufelgen „Monza“, die unteren Bereiche der Stoßfänger, Hälfte der Außenspiegel und vor allem dem mächtigen Kühlergrill. Dieser ist so wie die Matrix LED Vision-Frontscheinwerfer und unzähligen Details im Interieur im „Rautendesign“ ausgeführt – chic,chic!

Einsteigen in den DS 3 ist ein recht „tiefes“ Unterfangen, hinterm Volant finden wir es sportlich. Bequeme aber doch eng geschnittene Sitze, moderne Armaturen und mittig aufgesetzter 8,5 Zoll Navi-Bildschirm a la PSA Konzern, eine Mittelkonsole mit Bedienfeldern im schon erwähnten Rautendesign und das mit Velours überzogene Armaturenbrett schaffen „Club-Atmosphäre“. Das generell in schwarz/anthrazit gehaltene Interieur wird durch fein verarbeitete rote Kontrastnähte in Lenkrad und Sitzen aufgepeppt. Aber insgesamt sitzen alle Schalter und Tasten am griffgünstig richtigen Platz und die Bedienung ist logisch aufgebaut. Praktischerweise gibt es dennoch genug Stauraum für Getränke und mehr. Das Platzangebot ist auch auf den hinteren Plätzen noch ausreichend klassenüblich, der Kofferraum ebenso. Dieser fasst zwischen 350 Litern und bei umgeklappter Rücksitzbank bis zu 1.050 Liter. Beim Beladen muss allerdings eine Ladekante überwunden werden, aber wer missbraucht den DS 3 schon als Schwerlastentransporter. Nach dem Starten erwacht der 1.199 ccm-3-Zylinder-155 PS Reihenbenzinmotor kernig zum Leben. Durch die 2-flutige Auspuffanlage klingt der typisch sägende, rauhe Leerlauf durchaus angenehm ins Wageninnere. Das gut zur Motorisierung passende 8-Gang Getriebe sortiert absolut ruckfrei die Gänge, die Anschlüsse passen. Wählt man den Fahrmodus Sport geht es anständig zur Sache und der DS 3 wird zum flotten Heizer. 0-100 km/h schafft der Franzose in 8,9 Sekunden, die Spitze von fast 210 km/h würde auch auf deutschen Autobahnen ausreichen. Und da man Beschleunigung nicht nur fühlt, sondern auch subjektiv hört, wirkt der DS 3 Crossback durch den Sound noch viel kraftvoller. Auf der kurvigen Landstraße fühlt sich der Kompakt besonders wohl, wie auf einer Kartbahn ziehen wir zügig durch die Lande. Dabei hängt der Turbomotor stets gut am Gas und hat mit den 1.241 kg Eigengewicht des DS 3 stets leichtes Spiel, gleichzeitig hat er mit 240 Nm Drehmoment auch genug Punch aus dem Drehzahlkeller. Der Benzinverbrauch ist dennoch niedrig, dank geringem Eigengewicht verbrauchten wir im Durchschnitt zwischen 6,0 und 6,9 Liter Super.  Auf all unseren Testfahrten zeigten sich die unzähligen Fahr- und Sicherheitsassistenten wie Berganfahrassistent, Notbremsfunktion, Spurhalteassistent, Verkehrszeichenerkennung, Geschwindigkeitsregler- und Begrenzer, Einparkhilfe etc. als „sehr gut nutzbar“ für die tägliche Autofahrt abgestimmt, Citroen und Peugeot lassen grüßen. Dies gilt auch für die „All in“ Ausstattung des DS 3 Crossback, was wir aber auch so erwartet haben: Navigationspaket, Head-Up, Premium Hifi System Focal, induktives Laden, Alarmanlage etc. – die Liste ist fast endlos.

Fazit: Auch der DS 3 ist ein Auto für „optische Individualisten“. Technisch am absoluten Letztstand merkt man die Zugehörigkeit zum PSA Konzern. Dieser DS 3 beweist, dass 3-Zylinder, 155 PS und ein 8-Ganggetriebe in einem Kompaktwagen nicht nur Sinn, sondern auch viel Spaß machen. Das Auto ist perfekt für die Stadt und das kurvige Land. Von uns bekommt der DS 3 bei der Bewertung den berühmten Daunen nach oben.

Fotos: stadtlandzeitung

Technische Daten
DS 3 Crossback Perfomance Line PureTech 155 EAT8
Hubraum 1.199 ccm
Leistung 114 kW/155 PS
Beschl. 0-100 km/h 8,9 Sek.
Höchstgeschwindigkeit 208 km/h
Verbrauch komb. 6,3 l/100 km
CO2-Emission 143 g/km
Listenpreis ab 28.450 Euro