Fünf neue, bedürfnisgerechte Schulfreiräume für Niederösterreich

1247
Die Schülerinnen und Schüler der VS Kirchschlag Philipp Rainer Gaishofer, Alexander Praher, Lara Köck und Larissa Gruber freuen sich gemeinsam mit Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister über den neuen Schulfreiraum in Kirchschlag. Foto Copyright: NÖ Familienland GmbH

LR Teschl-Hofmeister: NÖ Förderaktion ‚Schulhöfe und Spielplätze in Bewegung‘ unterstützt Gemeinden in der Neugestaltung und der Errichtung moderner und qualitätsvoller Freiräume.

In den letzten Tagen wurden im feierlichen Rahmen fünf neugestaltete Schulfreiräume in Albrechtsberg, Purgstall, Maria Taferl, Kirchschlag und Schweiggers eröffnet. Familien-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister zu den feierlichen Eröffnungen: „In Niederösterreich ist es uns ein großes Anliegen, die Schulfreiräume laufend auszubauen und zu verbessern. Im Zuge der NÖ Förderinitiative ‘Schulhöfe und Spielplätze in Bewegung‘ unterstützt das Land Niederösterreich in Kooperation mit der NÖ Familienland GmbH und der Aktion ‚Natur im Garten‘ die Gemeinden in der Neugestaltung und der Errichtung moderner und qualitätsvoller Freiräumen.“

Künftig sollen die neuen Schulfreiräume der fünf Gemeinden vorrangig den Schülerinnen und Schülern der jeweiligen Schulen frei zur Verfügung stehen. Einige der Standorte möchten den Freiraum aber auch für die Kinder der Nachmittagsbetreuung nutzen. „Vor allem die Mitbeteiligung der Gemeinden und der jeweiligen Nutzergruppen spielte in der Planung und Umsetzung eine wichtige Rolle: In einer Erstbesprechung wurden miteinander die Rahmenbedingungen abgesteckt. Über die Mitbeteiligungsprojekte ‚Pflanz-Werkstatt‘ und ‚Spielforscher-Werkstatt‘ der NÖ Familienland GmbH hatten die Kinder und Jugendlichen außerdem die Möglichkeit sich mit ihren Ideen und Wünschen sowie mit aktivem Tatendrang selbst einzubringen“, erklärte Teschl-Hofmeister. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: von umfangreichen und attraktiven Bewegungsmöglichkeiten mit vielen Spielelementen, ‚Grünen Klassenzimmern‘, sowie ruhigen und gemütlichen Treffpunkten mit Rückzugsmöglichkeiten ist alles dabei.

Bis Ende dieses Jahres werden in der dritten und letzten Förderperiode 39 von insgesamt 99 Bewegungs- und Begegnungsräumen realisiert. Für die Gemeinden bedeutet das bei Schulfreiräumen eine finanzielle Förderung von bis zu zwei Dritteln der entstandenen Projektkosten in der Maximalhöhe von 40.000 Euro und eine prozessbegleitende Unterstützung durch das Projektteam Spielplatzbüro der NÖ Familienland GmbH. „Im Schulfreiraum haben die Schülerinnen und Schüler viel Platz und Raum zum Freunde treffen und ganz nebenbei ihre motorischen und kognitiven Kompetenzen zu entwickeln. Zudem sammeln die Kinder an der frischen Luft neue Energien für konzentrierte Stunden im Unterricht. Ich wünsche ganz viel Freude“, so die Landesrätin abschließend.