Heinreichsberger/Eichtinger/Ebner präsentieren erstes „Flexi Wohnen“ in NÖ

396

Heinreichsberger: „Trotz Kritik haben wir es geschafft das Projekt umzusetzen“
„Vor ziemlich genau 2,5 Jahren haben wir im Rahmen eines Ideenprozesses das Projekt ‚Flexi Wohnen‘ geboren. Dabei sollte eine Vorstufe vom ‚Jungen Wohnen‘ entstehen, aber nicht als Konkurrenzprojekt, sondern eine Wohnform die noch flexibler und günstiger ist. Dabei war klar, es soll eine Wohnung für mehrere junge Menschen sein, die sich Wohn- und Nassräume teilen aber trotzdem eigene Schlafräumlichkeiten haben. Es soll nicht viel kosten, die wichtigste Eichrichtung haben und das ein- und ausziehen ohne großen Aufwand möglich sein. Die Wohnung für drei Personen die maximal 30 Jahre alt sind wird vom Land NÖ gefördert und jeder Mieter hat einen eigenen Vertrag mit der Gemeinde und ist somit unabhängig von anderen Mietern. Die Miete der Wohnung beträgt rund 255 Euro ‚warm‘ pro Person und die Wohnung ist komplett ausgestattet – Barrierefreiheit und zwei Parkplätze sind inkludiert. Beim Bau hier in St. Andrä-Wördern wurde auch auf eine thermische Solaranlage und Biogasanschluss geachtet. Trotzdem gab es nicht nur lobende Worte, sondern wir haben auch Häme dafür kassiert. Dank der Unterstützung der gemeinnützigen Wohnbaugenossenschaften, des Landes NÖ und der Gemeinde St. Andrä-Wördern konnte das Projekt umgesetzt werden. Ein besonderer Dank gilt auch Landesrat Martin Eichtinger der sich dafür ebenfalls stark gemacht hat. Trotz Widerstand und Kritik haben wir uns dafür eingesetzt und daran geglaubt. Und damit können wir jetzt jungen Menschen leistbares Wohnen ermöglichen. Genauso werden wir uns weiterhin als Junge ÖVP für junge Menschen in NÖ einsetzen“, präsentiert Landesobmann der JVP NÖ Bernhard Heinreichsberger das Projekt.

Eichtinger: „Wollen für Junge leistbaren Wohnraum schaffen“
„Mit der Wohnbauförderung werden pro Jahr rund 45.000 Familien und Haushalte unterstützt. In 9 von 10 niederösterreichischen Gemeinden bieten wir geförderten Wohnbau an. Im Schnitt werden jährlich rund 6.000 Wohnungen des Landes NÖ neu gebaut. Damit löst die Wohnbauförderung in NÖ jährlich rund 1,8 Milliarden Euro an Investitionskosten aus und sichert 30.000 Arbeitsplätze. Und diesen Weg wollen wir weiter gehen. Im ersten Halbjahr 2019 haben wir bereits 2.600 Wohneinheiten bewilligt. Heuer erfolgte eine ganz wichtige Weiterentwicklung, nämlich die ‚blau-gelbe Wohnbaustrategie‘. Diese Strategie hat ein umfassendes Gesamtkonzept mit einem klaren Ziel: Wohnen muss für alle Landsleute leistbar sein und Wohnen muss in allen Regionen unseres Landes lebenswert bleiben. Darin enthalten sich verschiedene Wohnformen wie ‚Begleitetes Wohnen‘, ‚Barrierefreies Wohnen‘ und ‚Junges Wohnen‘. Speziell beim Fördermodell ‚Junges Wohnen‘ wurden über 630 Wohnungen bereits fertiggestellt und insgesamt 1.664 Wohnungen bewilligt. Aufgrund des geringen Eigenfinanzierungsbeitrages von max. 4.000 Euro ist die Nachfrage sehr hoch, deshalb wollen wir ‚Junges Wohnen‘ noch stärker umsetzen. Junge Menschen benötigen leistbaren Wohnraum. Wir unterstützen daher das ‚Flexi Wohnen‘ und somit die Idee der JVP. Ich bin davon überzeugt, dass ‚Flexi Wohnen‘ eine ideale Ergänzung zum ‚Jungen Wohnen‘ darstellt. Dass auch hier in St. Andrä-Wördern mittlerweile alle Wohneinheiten vergeben wurden, zeigt dass das Interesse groß ist“, so Wohnbau-Landesrat Martin Eichtinger.

Ebner: „Als Familie der VPNÖ halten wir auch bei Gegenwind zusammen“
„Das Konzept ‚Flexi Wohnen‘ hatte leider keinen guten Start im Jahr 2018. Denn es war ein Konzept das zu Beginn medial unglaublich kritisiert wurde. Das ging sogar soweit, dass man sich darüber lustig machte. Aber für uns als Familie der Volkspartei war klar, auch bei Gegenwind stehen wir zusammen und wenn es richtig und wichtig ist, dann segeln wir auch gegen den Wind. Und das hat sich sichtlich ausgezahlt. Die JVP hat an ihrem Konzept weiter festgehalten und heute stehen wir hier und können das erste ‚Flexi Wohnen‘ präsentieren“, betont VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner.

Auch Bürgermeister Maximilian Titz war vor Ort und ist erfreut, dass er als erste Gemeinde das ‚Flexi Wohnen‘ umsetzen konnte. „Dabei wollen wir den jungen Menschen den Schritt in die eigenen vier Wände erleichtern. Dass bereits alle Wohnungen vergeben sind zeigt von tollem Zuspruch“, so der Bürgermeister.

Foto: VPNÖ (Abdruck honorarfrei)