Hilfswerk: „Pflege-Überlegungen müssen von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen ausgehen“

225

Hilfswerk Niederösterreich begrüßt den Pflege-Schwerpunkt des neuen Regierungsprogramms mit Fokus auf wohnortnahe, mobile Pflege sowie gezielte Personal-Offensive.

So viele Pflegeleistungen wie möglich daheim und ambulant umsetzen; mehr Ausbildungsplätze für Pflege- und Betreuungsberufe: „Endlich wird das umgesetzt, was wir seit Jahrzehnten gefordert haben“, begrüßt Hilfswerk Niederösterreich-Präsidentin LAbg. Bgm. Michaela Hinterholzer die Prioritätensetzung des präsentierten Regierungsprogramms. „Der Fokus auf ambulante Pflege und wohnortnahe, dezentrale Pflege- und Betreuungsangebote ist die einzige zukunftsfähige Alternative und stellt pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen sowie ihre Bedürfnisse in den notwendigen Mittelpunkt. Wir treten daher für einen gezielten Ausbau der mobilen Dienste ein sowie für eine nachhaltige Stärkung und Entlastung der pflegenden Angehörigen durch professionelle Begleitung und spezielle Unterstützungsangebote, z.B. im Bereich Demenz.“

Ohne Personal keine Pflege.
Höheres Lebensalter und steigender Pflegebedarf stehen knappen Personalressourcen gegenüber. Mit der geplanten Personaloffensive unterstreicht die kommende Bundesregierung die klare Forderung des Hilfswerks Niederösterreich, den Pflegeberuf attraktiver zu gestalten: „Jede Maßnahme, die den Zugang zum Pflegeberuf für interessierte Frauen und Männern erleichtert, ist ein wichtiger Schritt. Denn im Jahr 2050 werden wir 3,5 mal so viele Pflegekräfte brauchen wie heute – und darauf müssen wir uns vorbereiten“, bekräftigt Hinterholzer die hohe Relevanz. „Dafür setzen wir auch gezielte Initiativen, z.B. durch die Ansprache neuer Zielgruppen sowie neue berufsbegleitende Ausbildungsmodelle oder verbesserte Möglichkeiten für Quer- und Wiedereinsteiger.“

Das Hilfswerk Niederösterreich ist mit 2.000 Beschäftigten und 8.500 betreuten Kundinnen und Kunden der größte mobile Pflegeanbieter des Landes. Neben der Hauskrankenpflege und Heimhilfe wird mit mobiler Therapie, Pflegeberatung, dem Notruftelefon sowie Angeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein breites Unterstützungsangebot für Pflegebedürftige und ihre Familien geboten. Gerade im Pflegebereich, aber auch in pädagogischen Berufen ist professionelle und gezielte Mitarbeitersuche ein wichtiges Thema: 200 offene Stellen hat das Hilfswerk derzeit zu bieten.

Alle Details zu den Angeboten des Hilfswerks – sei es der Bereich Hilfe und Pflege daheim oder das Leistungsangebot der Familien- und Beratungszentren – finden Sie auf unserer Website www.hilfswerk.at/niederoesterreich. Alle Jobangebote unter www.hilfswerk.at/niederoesterreich/jobs.

Foto: Hilfswerk Niederösterreich/Franz Gleiß

- Bezahlte Anzeige -