HLM HLW-Schüler besuchen Gedenkstätte in Mauthausen

1061
3FW: Lukas Haasler und Niklas Pürrer (v.l.n.r.)

Ein Tag in der Vergangenheit…

Schüler und Schülerinnen der 3FW, 4AHLW, 4BHLW und 5BHLW machten mit Prof. Steiner, Prof. Denk und Prof. Riegler einen Ausflug zur KZ Gedenkstätte Mauthausen. Dort angekommen wurden die Gruppen von sehr freundlichen und kompetenten Mitarbeitern empfangen und starteten sogleich mit dem Rundgang. Die Besichtigung führte uns zu zahlreichen schockierenden Erkenntnissen, zum Beispiel als wir die Gaskammer und Krematorien gesehen haben. Ein Raum, der bestimmt niemanden kalt ließ war der, in dem über 80 000 Namen von Todesopfern des KZ Mauthausens auf Glasplatten geschrieben standen, weil hier aus einer Masse von Todesopfern plötzlich einzelne Personen mit Namen und Geschichten wurden.
Unser Begleiter schaffte es uns zum Nachdenken zu bringen, uns mit seiner offenen, emphatischen Art alles aus mehreren Blickwinkeln betrachten zu lassen und brachte uns die Gedenkstätte mit interaktiven Gesprächen und Diskussionen näher.
Nach dem Rundgang verbrachten wir ca. eine Stunde mit einem Workshop, bei dem wir uns mit den Lebensgeschichten von unterschiedlichen Personen beschäftigten, die etwas mit dem KZ Mauthausen zu tun hatten. Unter anderem lasen wir die Biografie des Kommandoführers des Krematoriums, zu dessen Aufgaben es gehörte, die Morde in den Gaskammern zu leiten. Unter seinem Kommando starben ca. 3500 Menschen. Unser Auftrag war es seine, und einige andere Geschichten, zu analysieren und zu hinterfragen. Auch hier wurden uns mehrere Sichtweisen erläutert, die sehr viel zum moralischen Verständnis dieser Zeit beitrugen.
Alles in allem war es ein erfolgreicher Tag, von dem wir alle sehr viel wertvolles Wissen mit nach Hause nehmen konnten und den ganz bestimmt niemand so schnell vergessen wird.

Foto zVg: HLM HLW Krems