Höchster Feiertag

3667
Die Einladung, die an jedem Haushalt im Bezirk verteilt wird. Die Symbole „ungesäuertes Brot“ und „Rotwein“ werden als Andenken an Jesu Tod herum gereicht

Niederösterreich. Seit Samstag, den 23. März sind Zeugen Jehovas im Bezirk unterwegs, um jeden Haushalt persönlich zur wichtigsten Feier des Jahres einladen.

Dazu Franz Michael Zagler, Medienbetreuer der Zeugen Jehovas: „Bei dieser Feier wird an den Tod Jesu vor genau 1986 Jahren gedacht. Die Festrede geht auf die damit verbundene Zukunftsperspektive ein, die durch viele Prophezeiungen abgesichert ist. Am bekanntesten sind die Beschreibungen aus dem Bibelbuch Jesaja.

Sie malen ein Bild der vollständigen Harmonie zwischen Mensch&Tier&Natur und einem Frieden, der durch nichts erschüttert wird. Jesu Loskaufsopfer ermöglicht zudem ein Leben ohne Krankheit, Kummer und Tod. Die Erfüllung dieser Versprechen war Jesus so wichtig, dass er seine Nachfolger nach dem Lukasevangelium 22:19 gebot: „Tut das, um euch an mich zu erinnern!“ (Nach der „Gute-Nachricht-Bibel“)

Zagler weiter: „Die Feier findet am Freitag, den 19. April abends statt. Alle Orte in Niederösterreich und die Beginnzeiten sind auf jw.org unter https://apps.jw.org/ui/X/meeting-search.html#/memorial zu finden.

Für diesen Anlass gibt es auf jw.org zwei spezielle Kurzvideos. Zu finden unter:   https://www.jw.org/de/jehovas-zeugen/erinnerung-an-jesu-tod/

Weitere Informationen erhalten Sie von unserem Redakteur Franz Michael Zagler unter der Telefonnummer 0676/637 84 96.

Foto: JZ